Washington - Insektenjäger vernichten Nest von Killer-Hornissen
Publiziert

WashingtonInsektenjäger vernichten Nest von Killer-Hornissen

Die Behörden von Whatcom County in Washington liessen das erste Riesenhornissen-Nest des Jahres zerstören. Auch in der Schweiz wurde das invasive Insekt schon gesichtet.

von
Florian Osterwalder

Die Asiatische Riesenhornisse köpft Insekten.

Quelle: @IvanHC73 via Twitter 

Darum gehts

  • In Washington wurde das erste Riesenhornissen-Nest des Jahres zerstört.

  • Riesenhornissen werden auch Killer-Hornissen genannt, weil sie ihre Opfer, andere Insekten, enthaupten.

  • Das invasive Insekt wurde auch schon in der Schweiz gesichtet.

Das Washington State Department of Agriculture (WSDA) zerstörte letzten Mittwoch ein Nest der Asiatischen Riesenhornisse. Gefunden wurde es in Whatcom County in einer abgestorbenen Erle in unmittelbarer Nähe einer am 11. August gemeldeten Sichtung, wie «CNN» schreibt.

Das Nest bestand aus neun Wabenschichten und hatte fast 1500 Hornissen in verschiedenen Entwicklungsstadien, wie das WSDA in einer Pressemitteilung schreibt. 113 sogenannte Arbeiterhornissen wurden eingesaugt, weitere 67 Hornissen fingen die Mitarbeiter des WSDA mit Netzen in der Umgebung ein.

1 / 3
Ein Mitarbeiter des WSDA, nachdem das Nest erfolgreich zerstört wurde. 

Ein Mitarbeiter des WSDA, nachdem das Nest erfolgreich zerstört wurde.

via REUTERS
Die Riesenhornisse macht ihrem Namen alle Ehre. 

Die Riesenhornisse macht ihrem Namen alle Ehre.

via REUTERS
In der Mitte ist eine Riesenhornissen-Königin zu sehen. Die sogenannten Killer-Hornissen enthaupten ihre Opfer. 

In der Mitte ist eine Riesenhornissen-Königin zu sehen. Die sogenannten Killer-Hornissen enthaupten ihre Opfer.

REUTERS

Auch in der Schweiz zuhause

Doch warum heisst die Asiatische Riesenhornisse auch Killer-Hornisse? Ganz einfach: Sie geht in eine «Schlachtphase», wo sie Bienen tötet, indem sie diese enthauptet. Sven Spichiger, geschäftsführender Entomologe der WSDA, sagte zu «CNN»: «Obwohl wir froh sind, dieses Nest so früh in der Saison gefunden und ausgerottet zu haben, beweist diese Entdeckung, wie wichtig es ist, dass uns Leute diese Nester melden.»

Die Asiatische Riesenhornisse wurde auch schon in der Schweiz entdeckt und ist kurz davor, sich hier festzusetzen. 2017 wurde eine erste Königin gesichtet, im Dezember 2019 in Mont-sur-Rolle VD ein erstes Nest entdeckt. Letzten Sommer, im Juli 2020, sagte Biologieprofessor Daniel Cherix von der Universität Lausanne, dass sich die Art noch nicht dauerhaft angesiedelt habe. Aber: «Ich rechne damit, dass sich die Hornisse in den nächsten eineinhalb Jahren in der Schweiz festsetzen wird.»

Diese Karte zeigt die Ausbreitung der Asiatischen Riesenhornisse in Europa im Jahr 2019. 

Diese Karte zeigt die Ausbreitung der Asiatischen Riesenhornisse in Europa im Jahr 2019.

Quelle: http://frelonasiatique.mnhn.fr

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

1 Kommentar