Publiziert

AusgezeichnetInselspital-Koch ist der beste Lehrmeister

Koch Adrian Furer (39) hat immer ein offenes Ohr für seine Lernenden. Nun wird ihm eine grosse Ehre zuteil: Er wird «Zukunftsträger 2015 – Lehrmeister des Jahres».

von
Andrea Muff
Adrian Furer (39) begegnet seinen Lernenden auf Augenhöhe.

Adrian Furer (39) begegnet seinen Lernenden auf Augenhöhe.

Dank viel Herzblut im Umgang mit seinen Schützlingen hat Adrian Furer (39), Koch im Inselspital Bern, hat die Auszeichnung «Zukunftsträger 2015 – Lehrmeister des Jahres» in der Kategorie Koch gewonnen. Am 21. September kann er seinen Preis im Zürcher Kaufleuten abholen. Angemeldet hat er nicht sich selber – dies tat die Lernende Sara Gruosso. «Dass er diesen Preis gewonnen hat, ist auch ein Dankeschön für seine Arbeit mit uns», sagt Gruosso.

Auf Augenhöhe und mit Menschlichkeit

Das macht den in Solothurn aufgewachsenen Furer mächtig stolz und die Auszeichnung umso schöner: «Das zeigt die Wertschätzung der Jugendlichen gegenüber mir», sagt der 39-Jährige. Er versuche ihnen immer auf Augenhöhe und mit viel Menschlichkeit und Respekt zu begegnen. «Ich spreche die Sprache der Jungen und kommuniziere mit ihnen über Whatsapp und Facebook», so Furer. So sei er immer für sie da – ob bei fachlichen oder schulischen Problemen oder bei Schwierigkeiten mit dem Erwachsenwerden – und zwar auch in den Ferien und an Feiertagen. «Das geht nur dank dem grossen Verständnis meiner Frau für meinen Job und die Art und Weise, wie ich ihn mache», so der preisgekrönte Ausbildner.

Furer bleibt zwar für seine 17 Lehrlinge klar der Chef, ist jedoch fest in der Gruppe integriert. «Wir haben alle das gleiche Ziel: Sie möchten Koch werden und ich helfe ihnen dabei». Für ihn ist es auch selbstverständlich jeden Lehrling am Morgen mit Handschlag zu begrüssen: «Ich will ihnen in die Augen schauen, damit ich weiss, wie es ihnen geht», so Furer.

In seiner Freizeit geniesst der Lehrmeister des Jahres die Fahrten auf seiner Suzuki GSX 750 Inazuma oder spielt leidenschaftlich Schlagzeug.

Ganze Familie geht nach Zürich

An die Preisverleihung nach Zürich geht der coole Chef natürlich nicht alleine: «Meine Familie begleitet mich – auch meine Eltern. Ich möchte ihnen damit Merci sagen», sagt Furer. Aber auch Azubi Sara Gruosso darf an der Preisverleihung nicht fehlen, denn schliesslich darf der Chef nur wegen ihr im Kaufleuten antreten.

Der Preis von 6000 Franken ist betrieblich gebunden und kommt natürlich den Lehrlingen zu Gute: «Ganz sicher werden wir zusammen darauf anstossen.»

Schweizer kämpft um den Titel «Patissier des Jahres 2015»

Ein weiterer Preis könnte der 27-jährige Adrian Jeschall abholen: Der Chef-Patissier vom Restaurant Meridiano im Kursaal Bern vertritt die Schweiz im Finale des internationalen Wettbewerbs «Patissier des Jahres 2015». Am 11. Oktober tritt Jeschall gegen sieben Konkurrenten aus Deutschland und Österreich an. In fünf Stunden muss der Chef-Patissier dort Desserts aus Zwetschgen, Buchweizen und Seidentofu sowie Freestyle-Desserts in je sechsfacher Ausführung sowie fünfzehn Pralinen kreieren. Es gibt Preisgelder in Höhe von 3000 Euro zu vergeben.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.