Aktualisiert

Kevin LütolfInsta-Star bezwingt den «Ninja Warrior»-Parcours

Influencer Kevin Lütolf versucht sich dieses Jahr ein zweites Mal am Parcours des «Ninja Warrior Switzerland» – seine Leistung fällt dieses Mal besser aus: Er hat es ins Finale geschafft.

von
mim

Model und Influencer Kevin Lütolf machte zum zweiten Mal bei «Ninja Warrior Switzerland» mit – und qualifizierte sich in der zweiten Runde für das Finale. <i>(Video: TV24)</i>

Vergangenes Jahr wagte sich Model und Influencer Kevin Lütolf (über 300'000 Follower auf Instagram) bei «Ninja Warrior Switzerland» ins Rennen – und wurde nach kurzer Zeit disqualifiziert, weil er eine Kette berührt hat, die man nicht hätte anfassen dürfen. Am Dienstag versuchte der Zürcher in der Parcours-Show erneut sein Glück. Und lieferte ab.

Der 32-Jährige meisterte alle Hindernisse des Parcours, ohne dabei ins Wasser zu fallen. Nach 2:51 Minuten drückte er den ersten Buzzer – und gelangte damit in die zweite Runde.

Dort kam er nicht allzu weit. Aber setzte sich so trotzdem gegen seine verbleibenden Mitstreiter durch und qualifizierte sich mit vier anderen für die finale Sendung.

Kevin Lütolf bei «Ninja Warrior Switzerland»

Influencer und Model Kevin Lütolf versucht sich dieses Jahr ein zweites Mal am Parcours des «Ninja Warrior Switzerland» &ndash; seine Leistung fällt diesmal bedeutend besser aus.

(Video: TV 24)

Kevins zweiter Run. (Video: TV24)

Er will es «definitiv zum Mount schaffen»

«Jetzt will ich es definitiv zum Mount schaffen», so Kevin in der Show über seine nächsten Ziele. Der Mount Midoriyama ist das letzte und schwierigste Hindernis der Ninja-Show: Über ein Seil muss man sich 20 Meter hoch auf eine Plattform ziehen. In Europa ist der Parcours-Posten bislang unbezwungen.

Um sein Ziel zu erreichen, habe er seine Gymroutine angepasst, wie er gegenüber 20 Minuten sagt: «Statt vier bis fünf Mal die Woche trainiere ich jetzt sechs bis siebenmal. Meinen Fokus lege ich aufs Klettern und ich mache viele Übungen mit dem eigenen Körpergewicht.»

Seine Chancen schätzt er intakt ein: «Ich habe mich sehr gut vorbereitet – ich will die 100'00 Franken Preisgeld holen.» Was er mit dem Geld anstellen würde? «Ich würde eine Bar oder ein Café auf Bali errichten und die Hälfte des Jahres dort verbringen.»

Auch sein Bruder machte mit

Übrigens hat auch Kevins Bruder David (30) sein Glück bei der TV-Show versucht und trat gegen seinen zwei Jahre älteren Bruder an.

Das Ganze wurde zu einem Duell hochgeschaukelt – Kevin meinte in der Sendung gar, dass sein «einziges Ziel» sei, seinen Bruder zu schlagen. Dieser konnte aber nicht die gleiche Leistung an den Tag bringen wie Kevin und fiel beim sechsten Posten ins Wasser. Und damit aus der Show.

Kevin findet für ihn aufmunternde Worte: «Stark, Bro. Wirklich sehr stark.» Und auch von Moderator Chris Bachmann (47) gabs noch ein Kompliment für die Geschwister: «Ihr seid echt ein super Bruderpaar – geile Sieche!»

Die 20-Minuten-Redaktoren Serano und Michelle hatten den Ninja-Test gemacht und sich auf den «Ninja Warrior Parcours» gewagt – wie sie sich schlugen, siehst du im Video unten.

Ninja-Warrior-Challenge: Michelle vs Serano

(Video: 20 Minuten)

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe auf dem Startbildschirm rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Unten bei «Themen» schiebst du den Riegel bei «People» nach rechts – schon läufts.

Auf Instagram ist das 20-Minuten-People-Team übrigens auch unterwegs.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.