Unfall: Intercity in Wildschweinrotte gefahren
Aktualisiert

UnfallIntercity in Wildschweinrotte gefahren

Relativ glimpflich ist ein Zusammenstoss eines Intercityzugs mit einer Wildschweinrotte in Deutschland verlaufen: Der Zug überfuhr am Sonntagabend gegen 21:00 Uhr auf der Strecke zwischen den westfälischen Orten Rhens und Boppard drei Tiere, die verendeten.

Der Lokführer hatte noch eine Schnellbremsung eingeleitet, konnte aber den Zusammenstoss nicht verhindern, wie die Bundespolizei mitteilte. Menschen wurden nicht verletzt; in dem Intercity 2213 befanden sich nach Angaben eines Bahnsprechers etwa 250 Fahrgäste. Die Lokomotive wurde so stark beschädigt, dass sie nicht weiterfahren konnte. Sie wurde nach Boppard geschleppt. Dort konnten die Fahrgäste in einen Intercity umsteigen, der dort extra anhielt. Der in den Unfall verwickelte Intercity fuhr mit einer Ersatzlok weiter und traf mit mehreren Stunden Verspätung in Stuttgart ein. Die Bahnstrecke war mehr als zwei Stunden lang gesperrt. (dapd)

Deine Meinung