Interlaken plant Schüler-Sperrstunde
Aktualisiert

Interlaken plant Schüler-Sperrstunde

Schüler haben ab 22 Uhr nichts mehr auf den Strassen zu suchen: Das finden die Behörden von Interlaken und Umgebung.

Werden die Schüler spätnachts von der Polizei aufgegriffen, werden die Eltern angerufen mit der Bitte, ihre Sprösslinge abzuholen.

André Morgenthaler, Gemeindepräsident von Interlaken, bestätigte gestern einen Bericht im «Bund»: «Wir hatten in letzter Zeit Probleme mit Vandalismus. Mit unserer Massnahme wollen wir diesem Treiben Einhalt gebieten.» Mit Schülern seien vor allem Jugendliche gemeint, die noch in der obligatorischen Schulzeit stehen. Die Sperrstunde soll für Schüler bereits nach den Frühlingsferien gelten. Laut Gemeindepräsident Morgenthaler sind die Eltern noch nicht offiziell informiert werden: «Ich kann mir vorstellen, dass die einen oder anderen gegen diesen Entscheid aufbegehren wer-

den», ist er sich der Brisanz dieser Massnahme bewusst.

(pp)

Deine Meinung