Aktualisiert 08.09.2009 10:56

AutobombeInternationaler Konvoi im Visier

Die afghanische Taliban-Miliz hat heute einen Anschlag in der Nähe des Militärflugplatzes von Kabul verübt und dabei drei Passanten getötet.

Sechs weitere Zivilpersonen sowie ein ausländischer Soldat wurden bei der Explosion vor dem Tor des Militärflugplatzes verletzt, wie ein Sprecher des Innenministeriums mitteilte. Der Anschlag richtete sich gegen einen Konvoi ausländischer Truppen.

Taliban-Sprecher Sabiulla Mudschahid sagte, ein Selbstmordattentäter sei mit seinem Fahrzeug in einen NATO-Konvoi gefahren und habe drei Geländefahrzeuge zerstört. Ein Augenzeuge berichtete, er habe gesehen, wie ein Auto auf drei oder vier Geländewagen der internationalen Truppen aufgefahren und explodiert sei.

Noch mehr als eine Stunde nach der Explosion schossen Flammen aus ausgebrannten Fahrzeugen. Dabei waren immer noch kleinere Detonationen zu hören, offenbar von Munition in den Fahrzeugen. Ein Sprecher der US-Streitkräfte bestätigte, dass es südlich des Flugplatzes eine Explosion gegeben habe. Der Militärflugplatz liegt direkt neben dem internationalen Flughafen der afghanischen Hauptstadt, hat aber einen getrennten Eingang.

Die lange Zeit relativ ruhige Hauptstadt ist in den vergangenen Wochen wiederholt zum Ziel von Anschlägen der Aufständischen geworden. Vor der Präsidentschaftswahl am 20. August kamen bei einem Selbstmordanschlag vor dem NATO-Hauptquartier sieben Menschen ums Leben. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.