Internationaler Schlepperring zerschlagen
Aktualisiert

Internationaler Schlepperring zerschlagen

Die gefasste Schlepperbande hat in den vergangenen Monaten bis zu 300 Chinesen illegal über die Ukraine nach Österreich und Italien eingeschleust.

Nach Angaben der österreichischen Nachrichtenagentur APA vom Montag wurden im Grenzgebiet zwischen Österreich und der Slowakei 22 Menschenhändler festgenommen, vier seien noch flüchtig. Die Schlepper verlangten nach Polizeiangaben rund 2800 Euro pro Person.

Die Chinesen seien unter menschenunwürdigen Umständen über die Grenze gebracht worden. Die Täter pferchten sie gemäss den Ermittlungen während des Transports bis zu acht Stunden in enge Lautsprechergehäuse.

Andere wurden mit Schlauchbooten über die Grenze gebracht. Nach Angaben der Polizei wurden bei der Festnahme der Menschenhändler 32 Chinesen aufgegriffen, die jetzt in Ihre Heimat ausgewiesen werden sollen.

Deine Meinung