Anstössige Kommentare - Reddit-User sexualisieren Schweizer Olympia-Athletinnen
Publiziert

Anstössige KommentareReddit-User sexualisieren Schweizer Olympia-Athletinnen

Auf der Plattform Reddit werden Fotos von Sportlerinnen gesammelt. In den Kommentaren werden nicht Sporterfolge diskutiert, sondern die Geschlechtsteile der Frauen. Auch Schweizerinnen sind betroffen.

von
Christina Pirskanen
1 / 7
Auf dem Internetforum Reddit kursieren Bilder von Athletinnen. In den Kommentaren diskutieren Nutzer über die Körper der Frauen.

Auf dem Internetforum Reddit kursieren Bilder von Athletinnen. In den Kommentaren diskutieren Nutzer über die Körper der Frauen.

Volleyball World
Die Kommentare enthalten explizite Aussagen, meist diskutieren Nutzer über die Intimbereiche der Sportlerinnen oder beschreiben sexuelle Fantasien.

Die Kommentare enthalten explizite Aussagen, meist diskutieren Nutzer über die Intimbereiche der Sportlerinnen oder beschreiben sexuelle Fantasien.

Volleyball World
Auch Schweizer Athletinnen sind betroffen, beispielsweise die Beachvolleyballerinnen Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré. Sie holten an den diesjährigen Olympischen Spielen eine Bronzemedaille.

Auch Schweizer Athletinnen sind betroffen, beispielsweise die Beachvolleyballerinnen Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré. Sie holten an den diesjährigen Olympischen Spielen eine Bronzemedaille.

Volleyball World

Darum gehts

  • Seit Olympia werden vermehrt aufreizende Bilder von Athletinnen im Netz geteilt.

  • Auch die beiden Schweizer Beachvolleyballstars Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré sind betroffen.

  • Der Schweizer Dachverband Swiss Volley distanziert sich klar von solchen Aussagen.

Die Olympischen Spiele haben für diverse Foren auf der Internetplattform Reddit neues Bildmaterial geliefert, das fleissig kommentiert wird. Die Seiten auf einem der grössten Internetforen weltweit haben eindeutige Namen, die ihren Zweck offenlegen: Das Sammeln, Teilen und Diskutieren über die Körper von Athletinnen und den sexuellen Fantasien mit ihnen. Die Kommentare drehen sich fast ausschliesslich um die Geschlechtsteile der Athletinnen – in einer äusserst wertenden Art und Weise.

Auch Schweizer Athletinnen sind betroffen: So zum Beispiel die beiden Beachvolleyballspielerinnen Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré, welche in Tokio die Bronzemedaille holten. Ein Bild eines Olympia-Matches zeigt die beiden von hinten auf einem Spielfeld – die sexistischen Bemerkungen zu ihren Körpern folgen prompt. Zu den Kommentaren im Internetforum wollen sich die Beachvolleyballspielerinnen nicht äussern.

«Das hat keinen Platz im Sport»

Seitens Swiss Volley ist die Botschaft eindeutig: «Wir distanzieren uns von jeglichen solchen anrüchigen Aussagen. Das hat keinen Platz im Sport», sagt Geschäftsführer Philippe Saxer. Um solchem Sexismus entgegenzuwirken, setze Swiss Volley auf die Sensibilisierung ihrer Trainerinnen und Trainer, sowie der Athletinnen und Athleten.

Laut Saxer solle gegen Soziale Medien, welche Plattformen für solche anstössigen Beiträge bieten, vehement vorgegangen werden. Saxer: «Werden Athletinnen direkt und persönlich angegriffen, setzen wir uns stark für die Athletinnen ein und verfolgen dies, falls notwendig, auch strafrechtlich.»

Seit 2012 gebe es klare internationale Bestimmungen für die Uniformen der Volleyballspielerinnen und -spieler, welche auch an den Olympischen Spielen gelten. Den Athletinnen steht es so frei, auch beispielsweise ein T-Shirt oder knielange Shorts zu tragen.

Boykott gegen Kleidervorschriften

Beim Volleyball wurden die Kleidervorschriften schon vor Jahren gelockert, die Beachhandballerinnen aber sind immer noch dazu aufgefordert, knappe Bikinihosen und Sport-BH’s zu tragen. Dies boykottierten die norwegischen Beachhandballerinnen und erschienen vor rund einem Monat in Shorts zum EM-Wettkampf gegen Spanien.

Für diese Aktion erhielt das norwegische Nationalteam vom Dachverband eine Busse von 1500 Euro. Laut einer Medienmitteilung der Europäischen Handball Föderation (EHF) wolle man nun alles unternehmen, den Sport zu fördern. Dazu gehöre die Repräsentation des Sports und somit auch die Outfits der Spielerinnen und Spieler.

Wirst du oder wird jemand, den du kennst, sexuell belästigt?

Hier findest du Hilfe:

Belästigt.ch, Onlineberatung bei sexueller Belästigung am Arbeitsplatz

Verzeichnis von Anlaufstellen

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

42 Kommentare