Inzest-Drama: Mord mit «geographischem Bezug» zu Josef F.
Aktualisiert

Inzest-Drama: Mord mit «geographischem Bezug» zu Josef F.

Im Zusammenhang mit dem Inzest-Fall in Amstetten ermittelt die Polizei in Oberösterreich, ob es einen Zusammenhang mit einem ungeklärten Sexualmord aus dem Jahr 1986 gibt.

Die Überprüfung sei eine Routineangelegenheit, derzeit sehe man keinen Zusammenhang, sagte Walter Folger vom oberösterreichischen Landeskriminalamt am Mittwoch auf Anfrage der österreichischen Nachrichtenagentur APA.

Damals fanden zwei Taucher die in Plastikplanen eingewickelte Leiche eines 17-jährigen Mädchens am seichten Ufer des Mondsees. «Wir haben die Akten durchforstet», sagte Folger. Der Verdächtige Josef F. tauche aber darin nicht auf. Es gebe zwar einen «geographischen Bezug» - F.s Frau betrieb damals eine Gaststätte in der Nähe -, aber «keine heisse Spur».

Auch bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten betonte man am Mittwoch, man habe «derzeit keine Hinweise» auf eine mögliche Verwicklung von Josef F. in einen Mordfall.

(dapd)

Deine Meinung