IP verwechselt: Kinderporno-Razzia beim Falschen
Aktualisiert

IP verwechselt: Kinderporno-Razzia beim Falschen

Die amerikansiche Bundespolizei trat einem amerikansichen Farmer die Tür ein, als sie nach Kinderpornos fahndete. Doch die Polizei war auf der Spur der falschen IP. Mit von der Partie bei der bizarren Story: Basketball-Star Shaquille O'Neal.

Es sind zwölf Zahlen, die einen Computer im Internet identifizieren. Auf diese Daten darf die Polizei bei Verbrechen zugreifen. Deshalb stand plötzlich die Polizei in Begleitung von Shaquille O'Neal bei einer amerikanischen Farmerfamilie auf der Matte, wie heise.de schreibt.

Computer, DVDs und sämtliche Videos wurden konfisziert. Der Vorwurf: In dem Haushalt in Bedford County seien Kinderpornos heruntergeladen worden. Ein äusserst peinlicher Vorwurf für die unbescholtene Farmerfamilie.

Die richterliche Anweisung an die Telekom-Firma war eigentlich eindeutig. Doch der Provider hatte die Uhrzeit verwechselt und lieferte der Polizei den falschen Anschluss, so dass Shaquille O'Neal im Wohnzimmer stand.

Der 2 Meter 13 grosse Star von Miami Heat engagiert sich im Kampf gegen die Kinderpornographie und hat nach Absolvierung einer Grundausbildung den Rang eines Deputy Sheriff und darf sogar eine Dienstwaffe tragen.

Nachdem sich der Irrtum herausgestellt hatte, wurde die Polizei bei der richtigen IP fündig. Doch die Farmerfamilie hat Angst, dass sie den Makel durch den Kinderporno-Vorwurf nie mehr los wird.

Deine Meinung