Aktualisiert 10.03.2011 15:19

Testberichte

iPad 2 auf dem Prüfstand - die Erfahrungen

Am 11. März kommt in den USA die zweite Generation der Apple Tablets in den Handel. Ausgesuchte Digital-Journalisten konnten die iPads 2 schon testen.

von
mbu

Am 2. März hat der gesundheitlich angeschlagene Apple-Gründer Steve Jobs in San Francisco höchstpersönlich das iPad 2 vorgestellt. Es ist dank eines Dual-Core-Prozessors schneller als das Vorgängermodell und hat zudem auf der Vorder- und auf der Rückseite jeweils eine Kamera eingebaut bekommen. 20 Minuten Online konnte Apples neue Tablets in London kurz antesten. Es hinterliess einen sehr guten Eindruck. Die Apps laden blitzschnell und auch innerhalb der Programme lässt es sich schnell arbeiten. Im Vergleich mit dem bisherigen iPad kommt einem die Tempo-Steigerung wie ein Quantensprung vor.

Nicht «revolutionär», aber trotzdem gut

Das erste Medienecho aus den USA ist durchzogen. Der renommierte Digital-Redaktor Walt Mossberg vom «Wall Street Journal» schreibt: «Ich habe das iPad 2 nun während einer Woche getestet und ich bin sehr zufrieden damit.» Er stellt aber klar, dass der Fortschritt, den die zweite Generation gemacht hat, nicht «revolutionär» ist. Weniger angetan ist er von der Bildqualität der Fotos. Er stört sich daran, dass Apple die Anzahl Pixel der Kamera nicht ausweist. Zudem sei die Batterielaufzeit nicht mehr ganz so gut, wie beim Vorgängermodell. In seinem Test ging dem iPad 2 nach zehn Stunden und neun Minuten der Saft aus. Beim iPad hielt die Batterie rund elf Stunden und 28 Minuten. Insgesamt fällt sein Fazit aber gut aus, er schreibt: «Ich kann das iPad 2 guten Gewissens als das beste Tablet für den Durchschnittskunden empfehlen.»

«Kameras sind ziemlich schlecht»

Joshua Topolsky vom IT-Blog engadget.com sieht keinen Grund für bereits bestehende iPad-Besitzer auf die zweite Generation umzusatteln. Wie bei Mossberg konnten ihn die Kameralinsen nicht überzeugen: «Die Kameras vom iPad 2 sind ziemlich schlecht. Weder die Kamera auf der Vorder- noch auf der Rückseite liefert befriedigende Bilder. Vor allem die Kamera auf der Rückseite scheint völlig zweitrangig behandelt worden zu sein - ganz im Gegensatz zu der vom Motorola Xoom.»

Das Fazit von David Pogue von der «New York Times» fällt fast schon euphorisch aus. Er ist begeistert von dem dünnen Leichtgewicht: «Auf dem Papier sind die Änderungen nicht riesig. Und dann fängt man damit an zu spielen. Es ist schlanker, leichter und schneller - und das spürt man direkt. Das brandneue Motorola Xoom - das beste Android-Konkurrenzprodukt bis jetzt - sieht daneben geradezu dick aus.»

Grosse Versuchung

Tech-Blogger MG Siegler von techcrunch.com wünscht sich ein entspiegeltes Display, da das Lesen von Texten bei direkter Sonneneinstrahlung schlicht und einfach nicht möglich sei. Im Grossen und Ganzen ist er aber angetan von dem Gerät. Schon bestehenden iPad-Besitzern rät er, Apple-Stores zu meiden, da die Versuchung ein iPad 2 zu kaufen einfach zu gross sei.

Europäische Medienvertreter wurden von Apple am 2. März nach London eingeladen, um die Präsentation des iPad 2 über eine Satellitenverbindung gemeinsam auf einer Grossleinwand zu verfolgen. 20 Minuten Online war vor Ort und konnte einen ersten Augenschein nehmen.

(Quelle: 20 Minuten Online / Daniel Schurter)

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Fehler gefunden?Jetzt melden.