Neue Spekulationen: iPad 3 mit 3D-Brille? Für viele unvorstellbar
Aktualisiert

Neue SpekulationeniPad 3 mit 3D-Brille? Für viele unvorstellbar

In Taiwan ist ein «Prototyp» für ein iPad-Display mit 3D-Funktion aufgetaucht. Experten reagieren kritisch – doch an der dritten Dimension scheint kein Weg vorbeizuführen.

von
Daniel Schurter

(Quelle: youtube.com/minipcpro)

Aus Asien erreichen uns die neuesten unbestätigten Meldungen zu Apples nächster Tablet-Generation. Wie die Zeitung «Economic Daily» aus Taiwan berichtet, wird der Bildschirm des iPad 3 eine fünf- bis sechsmal höhere Auflösung haben als das aktuelle Modell.

Eine Verbesserung ist angesichts der leistungsfähigen Android-Konkurrenz zwingend erforderlich. Ob das iPad 3 aber noch im vierten Quartal dieses Jahres – sprich Oktober bis Dezember – auf den Markt kommt, muss stark bezweifelt werden. Die meisten Experten gehen davon aus, dass Apple an seinem einjährigen Produkte-Zyklus festhält. Das würde bedeuten, dass mit der nächsten iPad-Generation nicht vor Frühjahr 2012 zu rechnen ist.

«Prototyp» aufgetaucht

Derweil sorgt ein YouTube-Video aus Taiwan für Aufsehen. Darin soll ein zukünftiges 3D-Display für das iPad 3 zu sehen sein. Ein ziemlich aufgeregter Reporter will an einer Computer-Fachmesse einen Prototypen des taiwanesischen Display-Herstellers CPT entdeckt haben. Tatsächlich handelt es sich aber lediglich um einen Machbarkeitsbeweis («Proof of Concept») für zukünftige Tablets, ohne dass Apple irgendwie in die PR-Aktion involviert ist. Das Apfel-Logo und andere offizielle iPad-Kennzeichen sind auf dem Testgerät denn auch mit Klebeband verdeckt.

Spekulationen über Apples dreidimensionale Produkte-Pläne sind nicht neu: Seit Anfang Juni kursiert das Gerücht, dass Apple an einem 3D-iPad arbeite. Mehrere grosse Hollywood-Produktionsfirmen arbeiteten fieberhaft daran, entsprechendes «Material» zu liefern.

Auch 2D profitiert

iPad und 3D klinge vielleicht zunächst etwas unsinnig, sei es aber nicht, schreibt macnews.de. «Da das iPad für Video- und TV-Betrachtung genutzt wird, wäre die Funktion auf dem Apple-Tablet eine logische Weiterentwicklung.» Von einem 3D-Display könnten die Nutzer auch bei einer lediglich zweidimensionalen Darstellung profitieren. Je nach verwendeter Technologie wäre für 3D eine höhere Auflösung erforderlich, was natürlich auch 2D-Abbildungen zugute kommen würde.

Retina-Display kommt

Viele Nutzer warten denn auch sehnlichst auf gestochen scharfe Darstellungen, wie man sie vom Retina-Display des iPhone 4 kennt. Jüngsten Meldungen zufolge gibt es im kürzlich vorgestellten mobile Betriebssystem iOS 5 Hinweise auf einen zukünftigen Bildschirm mit 2048 x 1536 Pixeln. Dies entspräche einer Vervierfachung der heutigen (iPad-)Auflösung.

3D-Display ja, 3D-Brille nein. So lassen sich die Reaktionen der weltweiten Apple-Fangemeinde zusammenfassen. Es sei kaum vorstellbar, dass Apple zukünftigen iPad-Nutzern Zubehör in Form einer 3D-Brille aufzwingen werde. Dies würde Apples Philosophie krass widersprechen, die den Kunden möglichst einfach zu bedienende Geräte bringen soll.

Dass die dritte Dimension auf Computer-Displays auch ohne entsprechende Brillen funktioniert, hat Nintendo in diesem Frühjahr mit seiner mobilen Spielkonsole 3DS bewiesen.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung