USA: iPad-User ausspioniert

Aktualisiert

USAiPad-User ausspioniert

Hacker haben in den USA die Daten von 114'000 Benutzern des neuen Tablet-PCs iPad von Apple gestohlen. Unter den Opfern waren zahlreiche Prominente wie der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg.

von
mbu/sda
Der US-Provider AT&T räumte das Sicherheitsleck ein.

Der US-Provider AT&T räumte das Sicherheitsleck ein.

Betroffen waren Benutzer der iPad-Version, die über ein Modem für den Internetzugang über das Mobilfunknetz verfügten und einen Vertrag beim Telekomriesen AT&T haben, berichtete der Branchendienst Valleywag am Mittwoch.

Den Hackern, die unter dem Namen Goatse Security auftreten, gelang es, an die Nummern zu gelangen, mit denen AT&T-Kunden identifiziert werden. Über diese seien sie dann an die E-Mail- Adressen gelangt. Valleywag veröffentlichte einige der von den Hackern ausgespähten Namen, aber nicht die E-Mail-Adressen.

Betroffen waren demnach neben Bloomberg der Generalsekretär des Weissen Hauses, Rahm Emanuel, und die New-York-Times-Chefin Janet Robinson. Weitere Betroffene arbeiten den Angaben zufolge im Pentagon, dem Heimatschutzministerium, im Kongress, bei der NASA und bei Wall-Street-Banken.

AT&T räumte das Sicherheitsleck ein. Die E-Mail-Adresse sei jedoch «als einzige Information» mit der Identifikationsnummer verbunden gewesen. Die Sicherheitslücke sei bereits geschlossen.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung