Aktualisiert 14.05.2008 12:46

iPhone in der Schweiz: Mauer des Schweigens

Apple-Fans können aufatmen. Endlich kann man das iPhone legal in der Schweiz erwerben. Swisscom bringt das «Jesus-Phone» noch dieses Jahr auf den Markt. Doch wann genau es so weit ist und was der Spass kosten wird, wollen weder Swisscom noch Apple verraten.

Die Swisscom habe mit Apple einen entsprechenden Vertrag unterzeichnet, teilte der Schweizer Branchenführer am Mittwoch mit. Die Apple-Gemeinde freut sich, die Verantwortlichen geben sich aber schweigsam, ja fast verschwörerisch. Swisscom-Sprecher Carsten Roetz sagt denn auch, die heutige Information sei lediglich der erste Schritt. Es sei vereinbart, über den genauen Termin der Lancierung noch zu schweigen. Das gleiche gelte für die Frage, welches Modell eingeführt werde. Damit ist weiter unklar, ob das Gerät UMTS-tauglich sein wird.

Etwas gibt Roetz dann aber doch noch preis: «Schon heute telefonieren 25 000 Leute mit einem iPhone auf unserem Netz.» Diese würden das mobile Internet markant stärker nutzen als die übrigen Kunden. Deswegen sei das iPhone für die Swisscom ein interessantes Gerät, denn «es wird die Nutzung des mobilen Internets stark vorantreiben!» Noch zugeknöpfter gibt sich Apple. Europa-Sprecher Alan Hely freut sich sehr auf die Zusammenarbeit mit Swisscom und dass «das iPhone dieses Jahr in die Schweiz kommt.» Mehr will aber auch er nicht sagen.

42  000 iPhones schon in Betrieb

Obwohl man das iPhone von Apple, in US-Blogs liebevoll «Jesus-Phone» genannt, in der Schweiz bisher offiziell noch nicht kaufen kann, sind bereits 42  000 Geräte in Betrieb. Bei Orange seien 10 000 iPhones-Nutzer auf dem Netz, sagte Sprecherin Therese Wenger. Auf dem Sunrise-Netz laufen 7000 iPhones, wie Sprecherin Sevgi Gezici sagte. Der Löwenanteil fällt der Swisscom zu. Die iPhones funktionieren nach dem Kauf im Ausland noch nicht und müssen zuerst «gehackt» werden. Apple ist darüber nicht erfreut: Dies sei ein Verstoss gegen Lizenzbedingungen und habe den Verlust der Garantie zur Folge.

Eines steht fest: Sunrise werde das iPhone vorerst nicht in der Schweiz einführen, sagte Sprecherin Gezici. Orange, die das iPhone bereits in Frankreich verkauft, hüllte sich derweil in Schweigen: «Ich habe zur Zeit keine weiteren Informationen», sagte Schweiz-Sprecherin Therese Wenger. In Italien sind mit Vodafone und Telecom Italia allerdings auch zwei Anbieter zum Handkuss gekommen. Damit ist vom Modell des Exklusivverkaufs durch einen Anbieter pro Land abgerückt worden. Dies könnte auch in der Schweiz der Fall sein.

Attraktives Swisscom-Abo soll Kunden locken

Auch die Höhe des Preises und mit welcher Vertragsbindung das iPhone bei der Swisscom erhältlich sein wird, werden noch nicht kommuniziert. Bei digitec.ch gibt es Apples erstes Handy für 689 Franken (8 Gbyte Speicher), bzw. 749 Franken (16 Gbyte Speicher) seit Monaten zu kaufen. Mit Abschluss eines Mobiltelefonabonnements kostet das iPhone im günstigsten Fall 179 Franken (24 Monate Sunrise Max). Carsten Roetz wollte sich auf Anfrage von 20 Minuten Online zum Angebot Digitecs nicht äussern. Er liess im Gespräch jedoch durchblicken, dass die Swisscom das iPhone mit attraktiven Konditionen anbieten will, damit es sich für den Kunden auch lohne, das Handy beim Telco-Riesen zu beziehen.

(Dajan Roman/scc/mbu/SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.