20.01.2016 16:21

Li-Fi

iPhone könnte Daten 100-mal schneller übertragen

Neben Bluetooth und LTE könnten iPhones künftig Daten auch mit Licht übertragen. Ein Programmierer hat im Apple-System einen Hinweis gefunden.

von
pst

Licht eignet sich zur Übertragung grosser Datenmengen über kurze Distanzen. Per Light Fidelity (Li-Fi) lässt sich eine Datei mit einer Grösse von 1 GB in nur einer Sekunde übertragen. Das ist rund 100-mal schneller als derzeitige Wi-Fi-Standards. Allerdings hat das Li-Fi-Verfahren auch gewisse Nachteile, da der Transfer nur in einem Raum und nicht durch Wände funktioniert.

Dass Apple auf die neue Technologie zu setzen scheint, hat jetzt ein japanischer Programmierer herausgefunden. Er ist im Quellcode des mobilen Betriebssystems iOS 9.1 auf einen Hinweis gestossen, dass Apple bereits mit Li-Fi experimentiert. In einem entsprechenden Tweet mutmasst er, dass der iPhone-Hersteller bereits das im Herbst erscheinende iPhone 7 mit der Technologie ausstatten könnte.

Glühbirnen als Hotspots

Für den Datentransfer mittels Li-Fi könnten beispielsweise Deckenlampen genutzt werden, die Lichtimpulse an im Raum befindliche Geräte senden. Der Vorteil der Technologie liegt nicht nur in der höheren Geschwindigkeit im Vergleich zu Wi-Fi, LTE oder Bluetooth, sondern auch im geringeren Stromverbrauch. Zudem ist Li-Fi günstig und schnell installierbar. Für die Übertragung von Daten sind einzig spezielle LED-Glühbirnen nötig.

Ob die neue Technologie tatsächlich schon in diesem Jahr in Apple-Smartphones zum Einsatz kommt, ist fraglich. Finnische Li-Fi-Forscher gehen davon aus, dass es noch drei bis vier Jahre dauert, bis die Datenübertragung mittels Lichtimpulsen marktreif ist.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.