iPhone: Noch dieses Jahr in der Schweiz
Aktualisiert

iPhone: Noch dieses Jahr in der Schweiz

Weltpremiere: Steve Jobs stellte gestern an der Macworld Expo in San Francisco ein neues Gerät vor: Es ist ein Multimedia-Handy mit iPod-Funktion.

Das iPod-Handy hat einen 3,5-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 160 dpi und nur eine einzige Taste. Das ganze Gerät ist gerademal 11,6 mm dünn und besitzt stolze 8 GB Speicher. Eine 2-Megapixel-Kamera ist ebenfalls eingebaut.

Gesteuert wird es hauptsächlich über Gestenerkennung via Touchscreen - und diese spezielle Technologie hat sich Apple patentieren lassen. Sprich: Weg mit den Knöpfen, das Gerät «hört» auf den Wink seines Besitzers.

Der iPod zum telefonieren unterstützt GSM, WLAN und Bluetooth 2.0.

Auch ist es möglich mit dem iPhone ins Internet zu gehen. Mac-User werden sich in der Oberfläche sehr einfach zurechtfinden.

Das iPhone wird in den USA im Juni 2007, in Europa Ende 2007 und in Asien 2008 erhältlich sein. Das 4-GB-Modell soll zirka CHF 600.-, das 8-GB-Modell für 720.- Franken kosten. Kompatibel ist das Handy mit PC oder Mac. Die Preise verstehen sich laut Heise.de inklusiv Zweijahresvertrag mit einem Mobilfunkprovider.

Das iPhone wird in den USA durch die Apple Retail und Online Stores sowie über die Retail und Online Stores von Cingular verkauft. iPhone Zubehör wird ebenfalls im Juni erhältlich sein, darunter das ultrakompakte Bluetooth Headset.

Apple TV

Zuvor präsentierte er ein Gerät, dass Musik und Filme vom PC ins Wohnzimmer bringt. Es heisst Apple TV, hat eine Festplatte mit 40 Gigabyte Speichervolumen und kann mit bis zu fünf PCs synchronisiert werden. Apple TV kommt im Februar in den USA für 299 Dollar in den Handel und kann mit Mac- und Windows-Computern arbeiten. Es war ursprünglich unter dem Arbeitsnamen iTV bekannt.

Über den Online-Shop iTunes wurden inzwischen mehr als zwei Mrd. Songs verkauft, sagte Jobs. Zur Zeit seien es fünf Mio. pro Tag. Die Marke von einer Milliarde Musiktiteln hatte iTunes im Februar 2006 erreicht. Man verkaufe in den USA inzwischen mehr Musik als Amazon.com und sei auf dem vierten Platz, betonte Jobs.

Seit dem Start des Downloads von TV-Serien im Herbst 2005 bei iTunes seien 40 Mio. Serienfolgen heruntergeladen worden. Der iTunes Store wird künftig auch Filme des US-Studios Paramount verkaufen. Damit wird das Angebot auf 250 Streifen steigen.

Paramount hat in seiner Bibliothek Filme wie «Forrest Gump» oder «Mission: Impossible». Bisher konnte man sich bei Apple nur Disney- Kinofilme herunterladen. Davon seien seit dem Start des Angebots im vergangenen September 1,3 Mio. verkauft worden.

Deine Meinung