Aktualisiert 23.01.2015 11:26

Bildungsniveau

iPhone-Nutzer sind die schlaueren Menschen

Sie lesen das auf einem iPhone? Dann sind sie möglicherweise schlauer als Android-Nutzer. Das besagt zumindest eine neue Studie aus den USA.

von
tob
In US-Bundesstaaten mit höherem Bildungsniveau werden mehr iPhones verkauft als in Staaten mit weniger College-Absolventen.

In US-Bundesstaaten mit höherem Bildungsniveau werden mehr iPhones verkauft als in Staaten mit weniger College-Absolventen.

Die US-Werbefirma Chitika hat Ende Dezember während einer Woche die mobilen Zugriffe auf die Online-Werbung des eigenen Netzwerks ausgewertet. Im Anschluss wurden diese Daten mit den Statistiken der amerikanischen Volkszählung verglichen, wie die Firma in einer Mitteilung schreibt.

So wurde festgestellt, dass es in US-Bundesstaaten mit höherem Bildungsniveau, etwa in Alaska, auch eine höhere iPhone-Dichte gibt und mehr Apple Smartphones verkauft werden als in solchen mit weniger College-Absolventen, wie etwa in New Mexico. Der TV-Sender CNN schliesst daraus, dass schlauere Menschen iPhones nutzen.

Reiche Männer kaufen iPhones

Umfassend sind die Analysen jedoch nicht, das gibt selbst die Werbefirma zu bedenken. So beschränken sich die Zahlen nur auf Staaten und nicht auf kleinere Regionen. Auch die Kaufkraft wird nur bedingt berücksichtigt. Da die Anzahl College-Abschlüsse auch mit dem Einkommen zusammenhängt, sind die Ergebnisse redundant, schreibt Chitika.

Gerade aber reiche, männliche Nutzer neigen dazu, sich in der ersten Woche nach Verkaufsstart ein iPhone zu kaufen, schreibt CNN. Während des ersten Monats waren 80 Prozent der Käufer des iPhone 6 und des iPhone 6 Plus Männer und hatten ein Jahreseinkommen von über 75'000 Dollar pro Jahr.

Umfassend gesehen werden in den USA mehr Android- als Apple-Geräte verkauft. iPhones sind jedoch nach wie vor die beliebtesten Telefone der Amerikaner. Mehr als 42 Prozent aller Smartphones sind iPhones. Auf dem zweiten Platz folgen Samsung-Geräte mit einem Marktanteil von 28 Prozent.

Blackberry abgeschlagen

Im letzten Jahr kam eine andere Studie zu einem ähnlichen Ergebnis. 2000 Probanden mussten eine Serie von Aufgaben lösen. Zuvor gaben sie an, welches Smartphone sie besitzen. Die iPhone-Nutzer waren im Schnitt fünf Sekunden vor den anderen Teilnehmern fertig, dicht gefolgt von den Besitzern eines Nexus-Smartphones von Google. Auf dem letzten Platz landeten die Nutzer eines Blackberry-Telefons, wie CNet berichtet.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.