Smartphones: iPhone verliert Marktanteile
Aktualisiert

SmartphonesiPhone verliert Marktanteile

Obwohl die iPhone-Verkäufe im vierten Quartal gestiegen sind, hat Apple im weltweiten Vergleich erstmals Marktanteile eingebüsst.

von
mbu
Alleine im vierten Quartal wurden weltweit 8.7 Millionen iPhones verkauft.

Alleine im vierten Quartal wurden weltweit 8.7 Millionen iPhones verkauft.

Der Konkurrenzkampf auf dem Smartphone-Markt ist mit dem Eintritt von Google rauer geworden. Das bekommt nun auch Apple zu spüren. Laut einem Bericht des «Wall Street Journal» verliert das iPhone seit Erscheinen zum ersten Mal Marktanteile. Im vierten Quartal sind die weltweiten Smartphone-Verkäufe von 18.1 Prozent im Vormonat auf 16.6 Prozent gesunken.

Dabei ist der reine Verkauf von iPhones um 18 Prozent gestiegen. So konnten im vierten Quartal rund 8.7 Millionen Geräte verkauft werden. Da der gesamte Markt unter anderem durch den Eintritt von Google mit dem Nexus jedoch gewachsen ist, musste Apple nun im Verhältnis sinkende Marktanteile hinnehmen.

Auch der weltgrösste Handyhersteller Nokia versucht den Höhenflug des iPhones zu bremsen. Im Januar teilte das finnische Unternehmen mit, dass ihre Navigationssoftware Ovi Maps gratis zur Verfügung gestellt wird. Mit dem Einzug in die Navigationssparte sollen die eigenen Geräte für die Kunden attraktiver gemacht werden. Aber auch die Aussicht auf das Einbinden ortsbezogener Werbung, die verkauft werden kann, dürfte Nokia zu ihrem Schritt bewogen haben.

Deine Meinung