Aktualisiert 06.05.2020 07:34

Face-ID

iPhones erkennen bald auch Gesichter mit Schutzmasken

Besitzer eines iPhones werden mit Schutzmasken von ihren Telefonen nicht erkannt. Wer die Masken jedes Mal beim Entsperren des Telefons auszieht, verringert aber deren Schutzwirksamkeit. Dem will Apple nun entgegenwirken.

von
Dominique Zeier
1 / 8
Wer eine Hygienemaske trägt, wird von der Face-ID von Apple nicht erkannt.

Wer eine Hygienemaske trägt, wird von der Face-ID von Apple nicht erkannt.

Foto: Getty Images
Das Telefon sucht also weiter ständig nach einem Gesicht.

Das Telefon sucht also weiter ständig nach einem Gesicht.

Getty Images/iStockphoto
Dagegen will Apple nun vorgehen.

Dagegen will Apple nun vorgehen.

Getty Images/iStockphoto

Darum gehts

  • Face-ID funktioniert mit Hygienemasken nicht.
  • Apple hat eine Lösung gefunden.
  • iPhones sollen neu auch Gesichter mit Masken erkennen.
  • Dann wird automatisch auf die Code-Entsperrung umgeschaltet.

Schutzmasken zu tragen wird in Zeiten von Corona immer alltäglicher. Wie viele Handynutzer aber feststellen mussten, ist das Entsperren des Geräts mit der Gesichtserkennung schwierig, wenn man eine solche Maske trägt. Oft müssen diese erst entfernt werden, bevor das Telefon das Gesicht des Nutzers erkennt. Das verringert die Wirksamkeit der Masken aber stark.

Dagegen möchte Apple nun vorgehen. Im letzten Beta-Update für iOS 13.5 haben Entwickler laut CNN Codes gefunden, die darauf hinweisen, dass iPhones künftig auf Hygienemasken reagieren sollen. So soll das Smartphone automatisch den Passcode-Screen anzeigen, wenn es erkennt, dass der Nutzer eine Maske trägt. Zuvor hat das Gerät weiterhin ständig nach einem Gesicht gesucht.

Entsperren deutlich schneller

Sobald das iPhone also erkennt, dass der Nutzer eine Maske anhat, wird die Option freigeschaltet, manuell einen Code einzugeben, um das Telefon zu entsperren. Der User muss dann nur noch mit dem Finger über das Display nach oben wischen und die Eingabefelder werden eingeblendet.

Dies entsperrt zwar das Telefon nach wie vor nicht mittels Face-ID, es macht den Prozess des Entsperrens aber deutlich schneller. Wann das neue Update für alle Nutzer erhältlich sein wird, ist noch nicht klar. Es kann aber wahrscheinlich in den nächsten Wochen damit gerechnet werden.

Was ist Face-ID?

Mittels der Gesichtserkennung oder der Face-ID, wie sie bei Apple heisst, lassen sich Smartphones schnell und ohne Berührung entsperren. Meist wird diese aktiviert, wenn ein Telefon aus dem Standbye-Modus geholt oder aus der horizontalen Lage aufgehoben wird. Das Telefon scannt dann das Gesicht des Nutzers, und bei einer Übereinstimmung mit den gespeicherten Daten wird das Telefon entsperrt.

Fehler gefunden?Jetzt melden.
43 Kommentare

Dä Jesus

12.05.2020, 08:11

Aha, die neuste noch nie dagewesene Innovation aus dem Hause Apple ist, dass das Telefon einen Pincode will, wenn Face ID nicht klappt und man muss nur hoch Wischen, um das Tastenfeld einzublenden. Mein Android kann das schon seit bald drei Jahren, ohne hochwischen...

Bartli

08.05.2020, 06:22

Gewisse Erfinder in dem Bereich sind wie Ratten. Ein Hammer besorgen im Baumarkt und die Krake ist weg, Problem erledigt. Fixtelefon das genügt. Blöde nur, wenn man beruflich darauf angewiesen ist.

Daniel91

07.05.2020, 07:37

Zuerst Fingerabdruckscan zum entperren, dann kam Gesichtserkennung zum entsperren... erkennt ihr zu was dass führen wird ? Totale Überwachung. Ach ja, und das Smartphone registriert anhand von 5000 Datenpunkte den Charakter des besitzer. Einfach nur zum kotzen diese Digitalisierung.