iPod auf dem Velo: Busse
Aktualisiert

iPod auf dem Velo: Busse

Wer beim
Velofahren in Bern
mit dem iPod Musik
hört, muss mit einer
Anzeige rechnen. Zu
Unrecht, finden hiesige
Velofreunde.

«Völlig erstaunt» war D.B.*, als er neulich bei einer Velofahrt von der Berner Stadtpolizei angehalten wurde. Offenbar hatte der Musikfan den Verkehr gefährdet, weil er beim Radeln mit dem iPod Musik hörte. «Dabei war der Sound so leise, dass ich die Geräusche um mich herum noch mitbekam», so der Beschuldigte.

«Die Lautstärke spielt keine Rolle», entgegnet Stapo-Sprecher Franz Märki. Das Hören von Musik über Kopfhörer beim Velofahren verstosse grundsätzlich gegen das Gesetz. Dort steht nämlich: «Der Fahrzeugführer muss dafür sorgen, dass seine Aufmerksamkeit durch Tonwiedergabegeräte nicht beeinträchtigt wird.» Weil jedoch das Bussenregister seinerseits zum musikalischen Tatbestand schweigt, müssen iPod-Sünder ihre Strafe jeweils direkt beim Richter abholen.

«Eine Anzeige ist zu hart», findet Anita Wenger von der IG Velo Bern. Das müsse alles gleich vor Ort mit einer reinen Busse erledigt werden können. «Ausserdem ist es unfair, dass Velofahrer anders behandelt werden als Autofahrer, die zum Teil extrem laute Musik hören.»

Nina Jecker

*Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung