Irak: 140 Tote an einem Tag
Aktualisiert

Irak: 140 Tote an einem Tag

Bei einem Bombenanschlag in der Nähe einer schiitischen Moschee in Bagdad sind fast 80 Menschen getötet worden.

Im Irak sind am Dienstag insgesamt mehr als 140 Menschen getötet oder tot aufgefunden worden. Sie wurden Opfer der Gewalt zwischen den verschiedenen Glaubensrichtungen.

Damit erreichte die Zahl der Menschen, die täglich Opfer der Gewalt werden, wieder das Niveau wie vor Beginn der US-Sicherheitsoffensive in Bagdad am 14. Februar.

Einen ersten Bericht zum Verlauf der Operation muss das Pentagon im kommenden Monat vorlegen. Der Oberkommandierende General David Petraeus legt seinen Bericht zur Sicherheitsoffensive dann im September vor.

Führende Offiziere hatten schon früher gewarnt, positive Ergebnisse werde es frühestens im September geben, die Rückkehr zur Normalität könne Jahre dauern. (dapd)

Deine Meinung