Irak: Bus angegriffen - Mindestens vier Tote
Aktualisiert

Irak: Bus angegriffen - Mindestens vier Tote

In der irakischen Hauptstadt Bagdad ist am Donnerstagmorgen ein mit Flughafenangestellten besetzter Bus beschossen worden.

Mindestens 4 der rund 25 Insassen wurden gemäss einer Augenzeugin getötet.

«Der Bus war durchsiebt von Einschusslöchern. Überall waren Glassplitter», sagte eine Frau, die ebenfalls am Flughafen beschäftigt ist. Das Fahrzeug sei beschossen worden, als es durch einen Vorort Bagdads fuhr. Im Bus seien mehr als zwei Dutzend Angestellte des Flughafens auf dem Weg zur Arbeit gewesen.

Mitarbeitende des nahe gelegenen Jarmuk-Spitals berichteten, es seien mehrere Verletzte eingeliefert worden. Einige davon seien schwer verletzt und ihr Zustand kritisch.

Irakische Rebellen haben in der Vergangenheit immer wieder Landsleute angegriffen, die sie der Kollaboration mit den US- Truppen beschuldigen. Der Flughafen der irakischen Hauptstadt war früher ein Militärstützpunkt.

Heute sind dort mehrere tausend Menschen angestellt. Die meisten von ihnen arbeiten am Wiederaufbau der Iraqi Airways und für Transportfirmen. (sda)

Deine Meinung