Irak-Krieg: USA verlieren erste Provinz
Aktualisiert

Irak-Krieg: USA verlieren erste Provinz

Der Irak wird für die USA immer mehr zum Desaster. Laut einem geheimen Militärdossier haben die US-Truppen bereits die Kontrolle über die westirakische Provinz al-Anbar verloren.

Das Geheimpapier zieht eine düstere Bilanz, wie spiegel.online berichtet. Die soziale und politische Situation sei an einen Punkt gelangt, an dem die amerikanischen und irakischen Regierungstruppen nicht länger in der Lage seien, die Aufständischen in Anbar militärisch zu schlagen.

In dieser Provinz haben seit dem 1. September mindestens 90 US-Soldaten ihr Leben verloren. Die Anschläge auf Zivilpersonen haben innerhalb von sechs Monaten um über 50 Prozent zugenommen.

Die Schiiten haben in Anbar die Oberhand und sollen vom Iran unterstützt werden. Für die Minderheit der Sunniten ist die Lage prekär, sie müssen jeden Tag ums Überleben kämpfen. Daher suchen immer mehr Sunniten Schutz bei der Terrororganisation Al Kaida.

Deine Meinung