Irak: Noch nie soviele Anschläge auf US-Soldaten

Aktualisiert

Irak: Noch nie soviele Anschläge auf US-Soldaten

Die US-Armee im Irak ist nach einem Bericht der «New York Times» zunehmend besorgt über die eskalierende Gewalt im Irak. Die Zahl der Bombenanschläge Einheiten der USA ist im Juli auf einen neuen Rekordstand gestiegen.

Wie die Zeitung heute berichtete, explodierten im Juli nach offiziellen Armeeangaben über 1600 entlang der Strassen versteckte Bomben. Knapp 1000 weitere konnten noch rechtzeitig entschärft werden. Im Januar, dem bisherigen Rekordmonat, waren es insgesamt 1500 Bomben.

«Die Angriffe der Aufständischen haben eine historische Höhe erreicht», sagte ein US-Militär der Zeitung. Zudem hätten sie immer mehr Unterstützung durch die Bevölkerung. Damit wurden mit dem Tod des irakischen El-Kaida-Führers Abu Mussab al-Sarkawi im Juni geweckte Hoffnungen zunichte gemacht.

Trotz der gestiegen Zahl der Bombenanschläge sank die Zahl der getöteten US-Amerikaner leicht von 42 im Januar auf 38 im Juli. Dies hänge vor allem mit verbesserter Panzerung und anderen Sicherheitsmassnahmen zusammen. Die Zahl der Verletzten stieg dagegen von 287 auf 518. (sda)

Deine Meinung