Irakischer General bei Verhör getötet
Aktualisiert

Irakischer General bei Verhör getötet

Ein Verhörspezialist des US-Heeres ist wegen fahrlässiger Tötung eines irakischen Generals schuldig gesprochen worden.

Der 43-Jährige wurde beschuldigt, einen Schlafsack über den Kopf von Generalmajor Abed Hamed Mowhusch gezogen zu haben. Ausserdem soll er sich auf den Brustkorb des Generalmajors gesetzt und dessen Mund mit der Hand bedeckt haben, während er ihm im Jahr 2003 Fragen stellte.

Eine Jury aus sechs Offizieren sprach Oberstabsfeldwebel Lewis Welshofer darüber hinaus der fahrlässigen Pflichtverletzung schuldig. Welshofer drohen nun eine unehrenhafte Entlassung aus dem Heer, drei Jahre Haft wegen fahrlässiger Tötung und drei Monate wegen fahrlässiger Pflichtverletzung. Die Verteidigung hatte argumentiert, ein Herzleiden haben den Tod Mowhuschs verursacht. Ausserdem hätten Welshofers Vorgesetzte die Verhörmethoden gebilligt. (dapd)

Deine Meinung