Irakischer Übergangspräsident verschiebt Frankreich-Besuch
Aktualisiert

Irakischer Übergangspräsident verschiebt Frankreich-Besuch

Der irakische Übergangspräsident Ghasi al Jawer hat seinen für Anfang kommender Woche geplanten Besuch in Frankreich überraschend verschoben.

Das teilten französische Diplomaten am Freitag in Paris mit, ohne Gründe zu nennen. Die Beziehungen zwischen den beiden Staaten sind nach der Geiselnahme zweier französischer Journalisten durch irakische Extremisten seit mehreren Tagen angespannt. Der irakische Übergangsministerpräsident Ijad Allawi warf Paris in einem Zeitungsinterview vor, zu lasch gegen den Terrorismus vorzugehen. Die Geiselnahme zeige, dass auch eine Ablehnung des Irak-Kriegs keine Garantie gebe, von Terror verschont zu bleiben, wurde Allawi zitiert. Die beiden Journalisten Christian Chesnot und Georges Malbrunot wurden vor rund zwei Wochen in der südirakischen Stadt Nadschaf verschleppt. (dapd)

Deine Meinung