Iran: 200 ausgeschlossene Kandidaten dürfen jetzt doch
Aktualisiert

Iran: 200 ausgeschlossene Kandidaten dürfen jetzt doch

Der konservative Wächterrat in Iran hat am Dienstag 200 der zuvor ausgeschlossenen Kandidaten für die Parlamentswahl zugelassen.

Weitere könnten folgen, teilte die studentische Nachrichtenagentur ISNA mit.

Sie berief sich dabei auf Abbas Kadkhodaie, ein Mitglied des Rates. Namen seien nicht genannt worden. Nach mehr als 3000 Beschwerden habe das von konservativen Geistlichen beherrschte Gremium sein Urteil in einigen Fällen revidiert.

Der Wächterrat, der alle Gesetze und Kandidaten auf ihre Treue zu islamischen Prinzipien überprüft, hatte 3500 Kandidaten für die Wahl abgelehnt, darunter 80 reformorientierte Parlamentarier. Die Reformpolitiker setzten am Dienstag den zehnten Tag in Folge aus Protest ihren Sitzstreik im Teheraner Parlament fort. (sda)

Deine Meinung