Aktualisiert 30.01.2012 08:11

Panetta überzeugt

«Iran braucht ein Jahr für die Atombombe»

US-Verteidigungsminister Leon Panetta hat sich besorgt über die iranischen Atombombenpläne gezeigt. Derweil sind die IAEA-Experten in Teheran gelandet.

Der Iran braucht nach Ansicht von US- Verteidigungsminister Leon Panetta noch mindestens ein Jahr zur Anreicherung von ausreichend Uran für den Bau einer Atombombe.

«Der Konsens ist, dass wenn sie sich dazu entscheiden, sie wahrscheinlich rund ein Jahr brauchen, um eine Bombe herstellen zu können», sagte Panetta dem Fernsehsender CBS. Anschliessend würden sie noch ein oder zwei Jahre brauchen, um die Bombe auf einem Trägersystem wie einer Rakete zu installieren.

Die Aussagen von Panetta legen nahe, dass er davon ausgeht, dass der Iran noch keine Entscheidung zum Bau einer Bombe getroffen hat. Anfang 2011 waren die 16 US-Nachrichtendienste zu dem Schluss gekommen, dass die iranische Führung in der Frage der Entwicklung einer Atombombe gespaltener Meinung ist.

Auch wenn sie ihr umstrittenes Atomprogramm fortführe, habe sie noch keinen Entschluss für den Bau einer Bombe getroffen, hiess es damals in dem gemeinsamen Bericht der Nachrichtendienste.

IAEA in Teheran

Am Sonntag traf eine ranghohe Delegation der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in der iranischen Hauptstadt Teheran ein, um eine Reihe offener Fragen im Zusammenhang mit dem iranischen Atomprogramm zu klären.

Zudem soll sie während ihres dreitägigen Besuch versuchen, die Gespräche über das Atomprogramm wieder in Gang zu bringen, die seit mehr als einem Jahr auf Eis liegen. Womöglich können die IAEA- Experten auch die neue unterirdische Urananreicherungsanlage Fordo bei der Stadt Ghom besuchen. (sda)

Fehler gefunden?Jetzt melden.