Iran soll von Russland angereichertes Uran erhalten
Aktualisiert

Iran soll von Russland angereichertes Uran erhalten

Russland hat der Regierung in Teheran jetzt formell angeboten, die Urananreicherung für ein friedliches iranisches Atomprogramm zu übernehmen.

Das teilte das russische Aussenministerium am Samstag mit. Die russische Botschaft in Teheran habe den Behörden ein entsprechendes Schreiben übermittelt.

Das von der Europäischen Union vermittelte Angebot soll dazu beitragen, den Streit um das iranische Atomprogramm beizulegen. Die iranische Regierung hat es jedoch schon vorher abgelehnt, den Produktionsprozess ins Ausland zu verlegen und beharrt auf einer Urananreicherung im eigenen Land. Die USA und andere Staaten befürchten, dass Teheran die Urananreicherung zur Produktion von Atomwaffen nutzen könnte. Die iranische Regierung erklärt dagegen, ihr Atomprogramm diene nur friedlichen Zwecken.

Die Gespräche zwischen der EU-Troika Deutschland, Grossbritannien und Frankreich mit dem Iran zur Beilegung des Atomstreits sollen im Januar fortgesetzt werden. Darauf verständigten sich Vertreter dieser Staaten am Mittwoch bei Sondierungsgesprächen in Wien. Die Gespräche waren im August abgebrochen worden. (dapd)

Deine Meinung