Aktualisiert 20.05.2007 23:19

Iran will Filmaufführung in Cannes verhindern

Die Regierung in Teheran hat gegen die Aufführung des Iran-kritischen Films «Persepolis» bei den Filmfestspielen in Cannes protestiert.

Ein entsprechendes Schreiben sei der französischen Botschaft im Iran übermittelt worden, meldete die halbamtliche Nachrichtenagentur ISNA am Sonntag. Der Animationsfilm, der im Wettbewerb um die Goldene Palme läuft, basiert auf den Comic-Zeichnungen der Iranerin Marjane Satrapi und soll am kommenden Mittwoch aufgeführt werden. Er handelt von der Kindheit und Jugend eines Mädchens im Iran nach der islamischen Revolution. In dem Protestschreiben der regierungsnahen Farabi-Stiftung, die für Festivals im Iran zuständig ist, heisst es laut ISNA, die Aufführung dieses Films würde dem Ruf der Festspiele von Cannes Schaden zufügen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.