Fussball: Iranische Unternehmer bei Servette
Aktualisiert

FussballIranische Unternehmer bei Servette

Der Challenge-League-Klub Servette hat an seiner Generalversammlung zwei iranische Unternehmer in den Verwaltungsrat gewählt.

Dabei handelt es sich um Majid Pishyar, CEO des in Dubai beheimateten Finanz- und Unternehmenskonglomerat «32group», und dessen Sohn Armin.

Die Familie Pishyar ist in Österreich bereits seit Winter 2004 im Fussball tätig - mit sehr geringem Erfolg. Seit Majid Pishyar Präsident des neunfachen Meisters Admira Wacker ist, stieg der Klub zunächst in die zweite Liga ab; seit dieser Saison muss er sogar auf Regionalebene spielen, weil ihm zuletzt die Lizenz verweigert worden war.

Die beiden neuen Verwaltungsräte wollen Servette ermöglichen, rasch in die Super League aufzusteigen, heisst es auf der Homepage von Servette. Präsident der Genfer ist weiterhin Francisco Viñas.

(si)

Deine Meinung