CIA: Iranischer Atomforscher übergelaufen
Aktualisiert

CIAIranischer Atomforscher übergelaufen

Erfolg für die USA im Atomstreit. Die CIA konnte einen iranischen Atomforscher zum Überlaufen bewegen. Er ist jetzt in den USA.

Ein iranischer Atomforscher ist weg.

Ein iranischer Atomforscher ist weg.

Ein seit Monaten vermisster iranischer Atomforscher ist einem Fernsehbericht zufolge zum US-Geheimdienst CIA übergelaufen. Der im Juni auf einer Pilgerreise nach Mekka verschwundene Wissenschaftler Schahram Amiri lebe mittlerweile in den Vereinigten Staaten, berichtete der amerikanische Fernsehsender ABC News am Dienstag.

US-Geheimdienstler bezeichneten die Abwerbung als «Coup» bei den Bemühungen Washingtons, das iranische Atomprogramm zu torpedieren. Die CIA habe Amiris Seitenwechsel von langer Hand geplant, berichtete ABC unter Berufung auf Geheimdienstkreise. Die CIA lehnte eine Stellungnahme dazu ab. Drei Monate nach Amiris Verschwinden räumte der Iran die Existenz einer zweiten Urananreicherungsanlage nahe der Stadt Ghom ein.

Iran spricht von Verschleppung

Der iranische Aussenminister Manuschehr Mottaki hatte der US- Regierung im Herbst vorgeworfen, Amiri «verschleppt» zu haben. Dem Iran vorliegende Beweisstücke besagten, «dass die Amerikaner eine Rolle bei Schahram Amiris Entführung gespielt haben», sagte Mottakis damals laut der Nachrichtenagentur Fars. Seiner Darstellung zufolge lieferte Saudi-Arabien den Wissenschaftler an die USA aus.

Iranische Medien hatten Amiri nicht als Atomwissenschaftler, sondern lediglich als Forscher oder Physiker bezeichnet. Die ultrakonservative iranische Zeitung «Javan» hatte im Oktober von einer Verwicklung der CIA in den Fall geschrieben. Saudiarabische Agenten verhörten Amiri demnach am 31. Mai bei seiner Ankunft am Flughafen. Drei Tage später habe er sein Hotel in Medina verlassen, ohne je zurückzukommen. (sda/dapd)

Deine Meinung