Schuldenkrise: Irlands Kreditwürdigkeit herabgestuft
Aktualisiert

SchuldenkriseIrlands Kreditwürdigkeit herabgestuft

Die Rating-Agentur Moody's hat die Kreditwürdigkeit Irlands schlechter bewertet. Sie senkte das Rating für die Schulden des Landes auf die Note «Aa2» von zuvor «Aa1».

Nacht in Dublin.

Nacht in Dublin.

Die Ratingagentur Moody's hat die Kreditwürdigkeit der irischen Regierung herabgestuft. Moody's senkte die Bonitätsnote irischer Staatsanleihen von Aa1 auf Aa2. Die Ratingagentur begründete dies unter anderem mit den schwachen Wachstumsaussichten und den kostspieligen Rettungsmassnahmen für irische Banken.

In der Wirtschaftskrise sei die irische Staatsverschuldung von 25 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) auf 64 Prozent hochgeschnellt, schreibt Moody's. Auch in den nächsten drei bis fünf Jahren seien nur niedrige Wachstumsraten und damit geringe Steuereinnahmen zu erwarten, prognostiziert die Ratingagentur. Denn der Finanzdienstleistungs- und Immobiliensektor, die wichtigsten Triebkräfte des irischen Wirtschaftswachstums in den vergangenen Jahren, fielen als Konjunkturmotoren vorerst aus.

Moody's äusserte zudem die Befürchtung, die Anglo Irish Bank könnte weitere Staatshilfen benötigen. Die bereits angekündigten Rettungspakete für den Bankensektor beliefen sich auf fast 25 Milliarden Euro, was rund 15 Prozent der irischen Wirtschaftsleistung im Jahr 2009 entspreche. Die Ratingagentur stufte deshalb auch die Kreditwürdigkeit der von der irischen Regierung eingerichteten Zweckgesellschaft NAMA herab, die den Banken faule Kredite abkauft.

(sda/dapd)

Deine Meinung