Hartes Mobile-Game: Iron Maiden lassen Eddie auf die Smartphones los

Publiziert

Hartes Mobile-GameIron Maiden lassen Eddie auf die Smartphones los

Heavy Metal als Rollenspiel: Mit dem Mobil-Game «Legacy of the Beast» wollen Iron Maiden den Flop «Ed Hunter» vergessen machen.

von
rtl
1 / 12
Willkommen in der Maiden-Welt: das Mobile-Game  «Legacy of the Beast».

Willkommen in der Maiden-Welt: das Mobile-Game «Legacy of the Beast».

Das Spiel bietet neben bekannten Maiden-Klassikern auch bislang nie gehörte Live-Versionen von Songs.

Das Spiel bietet neben bekannten Maiden-Klassikern auch bislang nie gehörte Live-Versionen von Songs.

Fan-Favorit: Die Figuren aus der  «Powerslave»-Phase dürfen nicht fehlen.

Fan-Favorit: Die Figuren aus der «Powerslave»-Phase dürfen nicht fehlen.

Sie stehen für schnelle Rhythmen, doch beim ersten Mobile-Game der britischen Heavy-Metal-Institution Iron Maiden braucht es erstmal etwas anderes – viel Geduld. Vielleicht liegts an der Leitung, aber «Legacy of the Beast» lädt und lädt und lädt. Immerhin: Während der Warterei kann man ein hübsches 3-D-Bild mit Bandmaskottchen Eddie bestaunen, dazu erklingen im Hintergrund Instrumentalversionen von bekannten Maiden-Faves wie «The Evil That Men do», «Revelation» oder «The Book of Souls». Headbangen beim Warten – auch was Schönes.

Dann aber gehts hinein in die geheimnisvolle Welt von Eddie und den Figuren aus dem Maiden-Universum. Im Design der stilprägenden Albumcover von Zeichner Derek Riggs und seinen Nachfolgern tut sich dem Gamer die Maiden-Mobile-Welt auf: der brennende Mann aus «The Wicker Man», die ägyptischen Kreaturen aus goldenen «Powerslave»-Zeiten, die Kriegsszenarios aus «A Matter of Life and Death». Und im Hintergrund der Wolken-Eddie aus dem Comeback-Album «Brave New World».

Kampf um Eddies Seele

Als Spieler kämpft man sich durch epische Quests, um die Scherben von Eddies in Einzelteile zerborstener Seele zusammenzufügen. Dabei stellt man sich Eddies grössten Gegnern, darunter The Beast, Horus und der Axis General. Ein Tutorial, geleitet von der aus «Seventh Son of a Seventh Son» bekannten Hellseherin, erklärt Kampftechniken, Quests und Optionen. Immer schön untermalt von treibendem Gitarrengedudel.

Ein Feuerkreis leitet den User durch das Spiel, das allein schon durch seine opulente grafische Umsetzung Bewunderung verdient. Der erste Eindruck: eine genau so bombastische, anspruchsvolle Sache wie das letzte Album der Band mit seinen epischen Progrock-Songs. Und möglicherweise genauso erfolgreich. Immerhin ist das Spiel gratis, wenn auch In-App-Käufe vorgesehen sind.

Flop vergessen machen

Dass Maiden nach ihrem «Trooper»-Bier einen weiteren Fanhit landen, ist nicht selbstverständlich. Nicht immer gelangen die Merchandise-Versuche der Band. 1999 wars, als die Briten vollmundig ankündigten, mit dem PC-Game «Ed Hunter» neue Massstäbe zu setzen. Doch das Spiel entpuppte sich als Rohrkrepierer. Selbst als Beilage einer CD-Compilation wollte niemand das langweilige Detektivspiel zocken.

Diesmal jedoch sind die Metal-Recken auf Nummer sicher gegangen. Bandboss Steve Harris hat die Produktion persönlich überwacht und war sogar im Studio von Roadhouse Interactive: «Wir wollten schon immer ein hochqualitatives Maiden-Spiel produzieren. Als sich die Gelegenheit bot, ein Mobile Game herauszubringen, das unsere Fans und die Gaming-Community überall auf der Welt spielen können, waren wir sofort Feuer und Flamme. Die Musik verbindet alles zu einem perfekten Ganzen. Wir sind mit dem Resultat sehr zufrieden.»

Wer sich selber ein Bild machen will, kann das Spiel jetzt für iOS und Android herunterladen. Denn einmal Eddie sein, das dürfte für fast jeden Maiden-Fan das höchste der Gefühle sein. Up the Irons!

Deine Meinung