Aktualisiert 13.07.2008 20:07

Ironman: 90 000 Zuschauer unterstützten die Athleten

2128 Sportler starteten am Sonntag um 7 Uhr zum Ironman. Rund 90 000 Zuschauer feuerten sie an.

von
David Torcasso

Die kleine Kathleen staunt über die goldene Medaille von Vater Marcel Brüggner. «Ich bin uh stolz auf meinen Papi», sagt sie. Der Zürcher ist einer der Teilnehmer, die es gestern über die Ziellinie des Ironman Switzerland bei der Landiwiese geschafft haben. 3,8 Kilometer ist er geschwommen, 180 Kilometer mit dem Velo geradelt und 42,2 Kilometer gelaufen. «Beim Velofahren hatte ich starke Schmerzen in den Beinen», sagt Brüggner. Der Regen habe das Gefühl in den Muskeln betäubt. Trotzdem hat er den guten 43. Rang erreicht – «und der erste Platz in meiner Alterskategorie», sagt der 45-Jäh­rige.

Anders erging es Chris­tian de Watteville aus Lausanne. Er musste nach dem morgendlichen Schwimmen aufgeben: «Körperlich bin ich fit, aber ich hatte seit zwei Tagen enorme Kopfschmerzen.» Enttäuscht sei er auf jeden Fall: «Schliesslich habe ich 15 bis 20 Stunden pro Woche trainiert», sagt der Lausanner. Trotz des Hudelwetters säumten 90 000 Zuschauer die Strecke. Darunter auch Silvia Hochstrasser aus Oetwil, die gestern einen Firmen-Triathlon absolvierte. «Nach 10 Kilometer Rennen war ich todkaputt. Die Läufer hier vollbringen eine Bombenleistung», sagt sie.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.