Aktualisiert 15.08.2013 15:20

VerkehrsrowdyIrre Verfolgungsjagd auf San Bernardino

Ein Verkehrsrowdy hat am Mittwoch gleich reihenweise Verkehrsregeln gebrochen. Die Flucht über Stock und Stein endete schliesslich auf einer Wiese.

von
bro
Auf einer Wiese konnte die Polizei den flüchtigen Mazedonier stellen.

Auf einer Wiese konnte die Polizei den flüchtigen Mazedonier stellen.

Ein 27-jähriger Mazedonier ist am San Bernardino am Steuer seines Autos völlig ausser Rand und Band geraten. Auf einer chaotischen Fahrt brach er reihenweise Verkehrsregeln und gefährdete Verkehrsteilnehmer. Die Polizei stoppte ihn schliesslich nach einer Verfolgungsjagd auf einer Wiese in Sufers GR.

Der Mann war am Mittwoch auf der A13 von Bellinzona in Richtung San Bernardino unterwegs wegen rasanter Fahrweise und gefährlicher Überholmanöver aufgefallen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Er überholte selbst in Tunnels. Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten ihn folglich der Polizei.

Die Kantonspolizei stellte daraufhin die Ampeln des San Bernardino-Tunnels in beiden Richtungen auf Rot. Der Verkehrsrowdy liess sich davon nicht aufhalten, überholte eine stehende Kolonne vor dem Tunnelportal, fuhr trotz Rotlicht in den Tunnel und überholte dort nochmals mehrere Fahrzeuge. Auf der Nordseite des San Bernardino missachtete er in Splügen die Haltezeichen der Polizei.

Verfolgungsjagd über Wiesen

Mit Blaulicht und Sirene nahm eine Patrouille die Verfolgung auf, worauf der Mann nach wenigen Kilometern die A13 verliess und durch das Bergdorf Sufers raste. Als er in eine Sackgasse geriet, fuhr er über Wiesen auf die Kantonsstrasse zurück Richtung Splügen. Seine Flucht nahm schliesslich beim Sufnersee auf einer anderen Wiese ein Ende. Eine zweite Polizeipatrouille stoppte den Rowdy und nahm ihn fest.

Insgesamt waren an der Verfolgung vier Streifenwagen beteiligt. Bei den Verfolgungen über die Wiesen wurden das Fluchtauto und ein Streifenwagen beschädigt.

Im Auto des Fahrers fand die Polizei gestohlene elektronische Geräte. Und es stellte sich sich heraus, dass er trotz Führerscheinentzug am Steuer sass. Zudem war er zuvor in San Vittore im Misox mit 157 Stundenkilometern geblitzt worden. Erlaubt gewesen wäre Tempo 80.

Ein Bezirksarzt verfügte nach der Festnahme des Mannes einen fürsorgerischen Freiheitsentzug. Der psychische Zustand des Lenkers wird abgeklärt. Er wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Sein Fahrzeug wurde sichergestellt. (bro/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.