Internacional Porto Alegre: Irre Aktion in Brasilien – Fan bezahlt Geld, dass Spieler auflaufen darf
Publiziert

Internacional Porto AlegreIrre Aktion in Brasilien – Fan bezahlt Geld, dass Spieler auflaufen darf

Verrückte Szenen in Brasilien: Für einen möglichen Titelgewinn unternimmt ein brasilianischer Fan alles und greift tief in die Tasche. Bitter jedoch: Sein Plan geht nicht auf.

von
Florian Osterwalder
1 / 4
Bis vor kurzem spielte der Brasilianer noch für CR Flamengo, nun steht er bei Internacional Porto Alegre unter Vertrag. 

Bis vor kurzem spielte der Brasilianer noch für CR Flamengo, nun steht er bei Internacional Porto Alegre unter Vertrag.

imago images/ZUMA Wire
Rodinei zahlt seine Rückholaktion mit einer roten Karte zurück. 

Rodinei zahlt seine Rückholaktion mit einer roten Karte zurück.

REUTERS
Der Brasilianer verlässt bedient den Platz. Sein Team verliert das Spiel 1:2. 

Der Brasilianer verlässt bedient den Platz. Sein Team verliert das Spiel 1:2.

REUTERS

Darum gehts

  • Ein Fan bezahlt dem Gegner eine festgelegte Summe für einen Spieler, damit dieser auflaufen darf.

  • Der Unternehmer zahlt eine Million Real für den Aussenverteidiger.

  • Der Plan des verrückten Fans geht jedoch schief.

Was für ein irre Aktion: Für einen möglichen Titelgewinn zahlt ein brasilianischer Fussballfan dem Gegner eine im Leihvertrag festgelegte Summe. Der Unternehmer Elusmar Maggi zahlt umgerechnet 230’000 Euro, damit der Tabellenführer Internacional Porto Alegre am Sonntag im direkten Duell gegen Titelverteidiger CR Flamengo aus Rio de Janeiro auf Aussenverteidiger Rodinei zurückgreifen kann. Der 29-jährige Brasilianer wurde 2019 von Flamengo ausgeliehen. Damit er gegen seinen alten Club auflaufen darf, wird jedoch die im Leihvertrag festgelegte Summe fällig.

Das Brisante: Der aktuelle Titelverteidiger CR Flamengo liegt nur zwei Punkte hinter Internacional Porto Alegre auf Platz zwei. Nicht verwunderlich also, dass sich Porto Alegre auf Twitter beim grosszügigen Unternehmer für dessen Spende mit den Worten «unser aufrichtigster Dank» bedankt.

Die Rechnung geht nicht auf

Leider geht die Rechnung in dreifacher Hinsicht nicht auf. Internacional Porto Alegre verliert das Spiel gegen CR Flamengo auswärts mit 1:2. Was noch viel mehr schmerzt: Aussenverteidiger Rodinei sieht in der 49. Minute direkt die Rote Karte. Somit verliert Porto Alegre nicht nur das Spiel und die Tabellenführung, sondern auch den Aussenverteidiger, für den der Fan so viel Geld zahlte.

Es liegt also auf der Hand, dass der grosszügige Unternehmer wahrscheinlich schon schönere Sonntage verbrachte.

Deine Meinung