Aktualisiert

SyrienIS-Hochburg Raqqa ist gefallen

Die Anti-IS-Allianz vermeldet die erfolgreiche Rückeroberung Raqqas, der inoffiziellen Hauptstadt des IS in Syrien.

von
sep
Ein Kämpfer der Syrischen Demokratischen Kräfte steht in der Nähe des Spitals von Raqqa.

Ein Kämpfer der Syrischen Demokratischen Kräfte steht in der Nähe des Spitals von Raqqa.

AFP/Bulent Kilic

Von den USA unterstützte kurdisch-arabische Kämpfer haben nach eigenen Angaben die einstige syrische Jihadisten-Hochburg Raqqa vollständig aus den Händen der Miliz Islamischer Staat (IS) erobert. Der Militäreinsatz in Raqqa sei beendet, «die Stadt ist vollständig unter Kontrolle», sagte ein Sprecher der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) heute.

1 / 10
Die Jesiden wurden 2014 vom IS massakriert, entführt oder vertrieben. Überlebende Frauen bildeten 2015 eine eigene Miliz, heute YJE genannt.

Die Jesiden wurden 2014 vom IS massakriert, entführt oder vertrieben. Überlebende Frauen bildeten 2015 eine eigene Miliz, heute YJE genannt.

kein Anbieter
Die jesidische Miliz YJE kämpft innerhalb der Koalition der Demokratischen Kräfte Syriens gegen den IS.

Die jesidische Miliz YJE kämpft innerhalb der Koalition der Demokratischen Kräfte Syriens gegen den IS.

kein Anbieter
Über 20'000 Frauen sind in verschiedenen, meistens rein weiblichen Einheiten beim Kampf gegen den IS mit dabei.

Über 20'000 Frauen sind in verschiedenen, meistens rein weiblichen Einheiten beim Kampf gegen den IS mit dabei.

kein Anbieter

Die Jihadistenmiliz IS hatte Raqqa im Januar 2014 erobert und später zur inoffiziellen Hauptstadt ihres selbsternannten «Kalifats» gemacht. Im Juni marschierten Kämpfer der SDF mit Unterstützung der US-geführten Anti-IS-Koalition in Raqqa ein, seither dauerten die Kämpfe zur Eroberung der Stadt an.

Zuletzt hielten sich nach Angaben der SDF überwiegend ausländische Jihadisten in der Stadt auf und leisteten Widerstand. Die meisten Zivilisten waren dagegen aus Raka geflohen. Der IS war nach dem Irak in den vergangenen Monaten auch in Syrien zunehmend in die Defensive geraten. Seit vergangenem Jahr verlor die Jihadistenmiliz den Grossteil der Städte und Gebiete unter ihrer Kontrolle. (sep/afp)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.