Bericht: IS stellt Qualitäts-Waffen selbst her
Aktualisiert

BerichtIS stellt Qualitäts-Waffen selbst her

Brisante Erkenntnisse einer britischen NGO: Die Terrormiliz IS soll eigene Waffen selbst herstellen, die qualitativ mit jenen nationaler Armeen mithalten kann.

von
pat
Tausende Raketen und Granaten: Der IS kämpft in Mosul.

Tausende Raketen und Granaten: Der IS kämpft in Mosul.

Keystone

Der IS habe vom selbst ausgerufenen Kalifat eine standardisierte Waffenproduktion aufgebaut, berichtet die britische Organisation Conflict Armament Research (CAR). Die Jihadisten hätten dafür Zugang zu einer «robusten Zulieferkette» für Rohstoffe aus der Türkei, heisst es in einem am Mittwoch publizierten Bericht. Diese Materialien gelangten über ein Händlernetzwerk durch Syrien in die irakische IS-Hochburg Mossul.

Die technische Präzision der Waffen habe ein Niveau, dass nicht von einer «improvisierten» Produktion die Rede sein könne. Die Produktionsstätten würden zwar auf eine Reihe unüblicher Materialien und Ausgangsprodukte von Sprengstoffen zurückgreifen.

Dennoch wiesen Organisationsgrad, Qualitätskontrolle und Lagerverwaltung auf ein «komplexes, zentral kontrolliertes Industrieproduktionssystem» hin, schloss CAR nach der Besichtigung von sechs ehemaligen IS-Waffenfabriken im befreiten Ost-Mossul im Irak.

Tausende Raketen und Granaten

Wie aus in eroberten Waffenfabriken gefundenen Dokumenten hervorgeht, wurden regelmässig detaillierte Berichte über die produzierten Stückzahlen und deren Qualität verfasst. Dies ermöglichte den Bau von standardisierten Bestandteilen, die im ganzen IS-Territorium im Irak und in Syrien bloss um ein Zehntel eines Millimeters abwichen.

So passten beispielsweise Mörsergranaten in Mörserkolben, die an einem ganz anderen Ort hergestellt worden waren, heisst es in dem Bericht. CAR schätzt, dass der IS Tausende Raketen und Granaten in den Monaten vor der Mossul-Initiative irakischer Verbände produziert hat.

Die irakische Armee hat Mitte Oktober eine Offensive zur Rückeroberung der seit etwa zwei Jahren vom IS gehaltenen Stadt gestartet. Sie wird dabei unter anderem von kurdischen Truppen und der US-Armee unterstützt. Elite-Truppen eroberten zwar rasch Aussenbezirke der Stadt, ihr Vorstoss verlangsamte sich danach aber durch den verlustreichen Häuserkampf. (pat/sda)

Deine Meinung