Nach Wahlsieg: Islamist an der Spitze Marokkos
Aktualisiert

Nach WahlsiegIslamist an der Spitze Marokkos

König Mohammed VI. hat Abdelilah Benkiranes zum neuen Ministerpräsidenten von Marokko ernannt. Er war bislang Generalsekretär der islamistischen Partei PJD, die die Parlamentswahlen gewonnen hat.

König Mohammed VI. (rechts) ernennt Abdelilah Benkiranes zum neuen Ministerpräsidenten von Marokko.

König Mohammed VI. (rechts) ernennt Abdelilah Benkiranes zum neuen Ministerpräsidenten von Marokko.

Die islamistische Partei für Recht und Entwicklung (PJD) hatte am vergangenen Freitag bei der Wahl die meisten Sitze im marokkanischen Parlament gewonnen. Nun hat König Mohammed VI. von Marokko den Generalsekretär der PJD, Abdelilah Benkiranes, zum Ministerpräsidenten ernannt. Wie die staatliche Nachrichtenagentur MAP meldete, hatte der Monarch am Dienstag den 57-jährigen Benkiranes in der Kleinstadt Midelt im Zentrum des Landes empfangen und mit der Bildung einer Regierung beauftragt. Damit hat Marokko erstmals in seiner Geschichte einen islamistischen Ministerpräsidenten.

Der neue Regierungschef hatte nach seinem Wahlerfolg angekündigt, eine Koalitionsregierung bilden zu wollen. Er sprach sich für ein Bündnis unter anderem mit der konservativ-nationalistischen Unabhängigkeitspartei (Istiqlal) des bisherigen Ministerpräsidenten Abbas al-Fassi und den Sozialisten (USFP) aus.

Verschiedene Parteien haben schon ihre Bereitschaft signalisiert, mit der PJD zu koalieren. Nach der marokkanischen Verfassung stellt die stärkste Fraktion im Parlament den Ministerpräsidenten. Die PJD verfügt über 107 der insgesamt 395 Sitze im Parlament. (sda)

Deine Meinung