Deutschland: Islamist bei Ausreise verhaftet
Aktualisiert

DeutschlandIslamist bei Ausreise verhaftet

Das deutsche Bundeskriminalamt (BKA) hat auf dem Flughafen Köln-Bonn einen terrorverdächtigen Islamisten verhaftet. Der Deutsch-Libyer wollte offenbar nach Tunesien ausreisen.

Der 27-jährige Mann sei am Freitag gefasst worden, sagte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft am Samstag in Karlsruhe und bestätigte entsprechende Informationen des Südwestrundfunks. Laut SWR Info wollte der Mann offenbar nach Tunis ausreisen.

Der Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof erliess nach Angaben der Bundesanwaltschaft Haftbefehl. Der 27-Jährige werde dringend verdächtigt, Mitglied der Terrororganisation «Islamische Bewegung Usbekistans» gewesen zu sein, sagte der Sprecher.

Kein Unbekannter

Er soll Geld beschafft und Propaganda betrieben haben. Ausserdem soll er autorisiert gewesen sein, in Deutschland Mitglieder in die Terrororganisation aufzunehmen.

Der Verhaftete ist dem SWR-Bericht zufolge für deutsche Sicherheitsbehörden kein Unbekannter: Bereits 2009 sei er mit drei anderen Männern, einer Frau und einem kleinen Kind von Deutschland über Umwege nach Pakistan gereist.

Dort sei er bei einem illegalen Grenzübertritt von pakistanischen Sicherheitsbehörden gefasst worden, meldete der Sender. Nach einer sechsmonatigen Haft sei ein Teil der Gruppe, darunter der nun verhaftete Mann, nach Deutschland zurück. Zwei der Männer hätten damals in pakistanischer Haft zugegeben, in den «Dschihad» (Heiliger Krieg) ziehen zu wollen. (sda)

Deine Meinung