Aktualisiert 03.12.2006 05:35

Islamisten übernehmen Mehrheit im Parlament Bahrains

Die als liberal geltende Golfmonarchie Bahrain bekommt ein von islamistischen Parteien dominiertes Parlament.

Nach der zweiten Runde der Parlamentswahl am Samstag haben die Islamisten laut den am Sonntag veröffentlichten Ergebnissen insgesamt 30 der 40 Sitze inne.

Bei der ersten Runde der Parlamentswahl vor einer Woche hatten die Schiiten der Islamischen Vereinigung zur nationalen Einigung (INAA)

16 Sitze in der Abgeordnetenkammer erlangt; am Samstag kam ein Sitz hinzu. Die sunnitischen Islamisten von der Nationalen Islamischen Tribünen-Vereinigung, die die Regierung unterstützen, verfügen nach den beiden Wahlrunden über sieben Sitze im Parlament. Sie werden von einer kleineren Partei und einem unabhängigen Abgeordneten unterstützt, die zusammen sechs Sitze haben.

Dem neuen Parlament gehört nur ein liberaler Abgeordneter an; die meisten Liberalen verloren ihre Sitze an Sunniten. Nur eine der 17 weiblichen Kandidatinnen kam ins Parlament: die Bewerberin Latifa el Kuhud war bei Ablauf der Frist ohne Gegenkandidaten in ihrem Wahlkreis und hat daher bereits vor dem Urnengang ihren Sieg sicher gehabt. Sie ist die erste Frau, die in die Abgeordnetenversammlung in Manama einzieht. Frauen dürfen in Bahrain erst seit 2001 wählen.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.