Aktualisiert 15.05.2007 18:26

Islamisten wollen Paris in Schutt und Asche legen

Ein selbst ernannter europäischer Ableger von Al Kaida hat mit einer blutigen Terrorkampagne in Paris nach der Wahl Nicolas Sarkozys zum französischen Präsidenten gedroht.

Die Gruppe Märtyrer-Brigaden von Abu Hafs al Masri veröffentlichte am Dienstag auf einer einschlägigen islamistischen Internetseite eine «Botschaft an das französische Volk». In den kommenden Tagen werde es zu einem «blutigen Kampf im Herzen von Sarkozys Hauptstadt» kommen.

Der Präsident, der am (morgigen) Mittwoch die Amtsgeschäfte übernimmt, wurde als zionistischer Kreuzzügler beschrieben, den es nach dem Blut der Kinder, Frauen und Alten dürste. Zudem sei er begierig, «die Mission seiner Herren im Weissen (Schwarzen) Haus» auszuführen, so die Erklärung.

Die Gruppe bezichtigte sich bereits der Anschläge in Madrid im März 2004 und in London im Juli 2005. Zudem erklärte sie, hinter einem massiven Stromausfall in den USA gesteckt zu haben. Als dessen Ursache wurde indes eine einfache technische Panne identifiziert. Die Echtheit der jüngsten Erklärung konnte am Dienstag zunächst nicht bestätigt werden. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.