Al Kaida in Aceh: Islamistenführer in Indonesien festgenommen
Aktualisiert

Al Kaida in AcehIslamistenführer in Indonesien festgenommen

Die indonesische Polizei hat den geistigen Führer der Terrorgruppe Jemaah Islamiyah, Abu Bakar Ba'asyir, festgenommen.

Abu Bakar Ba'asyir (Archivbild 2007).

Abu Bakar Ba'asyir (Archivbild 2007).

Die indonesische Polizei hat den radikalen islamischen Geistlichen Abu Bakar Bashir unter Terrorismusverdacht festgenommen. Es gebe hinreichende Beweise, dass Bashir Verbindungen zu einer Gruppe habe, die Ausbildungslager für Extremisten betreibe, teilte die Polizei am Montag mit.

Die Organisation habe zudem die Ermordung von Präsident Susilo Bambang Yudhoyono und anderer Regierungsvertreter bei den Feiern zum Unabhängigkeitstag am 17. August geplant. Zudem sei eine Bombenwerkstatt entdeckt worden. Mehrere andere mutmassliche Extremisten seien ebenfalls festgenommen worden.

Bashir gilt als Kopf der Extremistenszene im grössten muslimischen Land der Erde. Der Geistliche war bereits in der Vergangenheit zweimal festgenommen worden und verbüsste ausserdem eine Haftstrafe. Er bezeichnete seine Festnahme als Werk der USA.

Der Geistliche ist Chef der islamistischen Gruppe Jema'ah Ansharut Tauhid (JAT) und Gründer einer Schule, die für ihre radikalen Absolventen bekannt ist. Einer der Schüler war 2008 für seine Beteiligung am Bombenanschlag von Bali hingerichtet worden. Bei dem Anschlag auf der Ferieninsel kamen 2002 insgesamt 202 Menschen ums Leben, darunter drei Schweizer.

Abu Bakar Bashir war in der Folge auf Bali zu 26 Monaten Gefängnis verurteilt worden. Er hatte jegliche Beteiligung am Terroranschlag bestritten.

Ziel der Jemaah Islamiyah ist die Errichtung eines islamischen Gottesstaates in Südostasien von Indonesien bis zu den Philippinen. Ihre Basis hat die Gruppe in Indonesien; sie soll auch Zellen in Malaysia und auf den Philippinen haben. (sda)

Deine Meinung