Terrorverdacht: Islamistischer CERN-Physiker verhaftet
Aktualisiert

TerrorverdachtIslamistischer CERN-Physiker verhaftet

Ein mutmasslicher Islamist und Physiker am CERN in Genf ist am Donnerstag in Frankreich verhaftet worden. Ihm und seinem Bruder wird vorgeworfen, in Frankreich ein Attentat geplant zu haben. Sie sollen der Al-Kaida angehören.

Beim Verhafteten handle es sich um einen Physiker, der seit 2003 bei verschiedenen Analyse-Projekten mitgearbeitet habe, teilte das europäische Teilchenforschungszentrum CERN auf seiner Internetseite mit. Der Physiker sei aber kein Angestellter und stehe bei einem externen Institut unter Vertrag.

Weiter teilte das CERN mit, dass der Verhaftete niemals mit etwas in Kontakt gekommen sei, dass für terroristische Zwecke genutzt werden könnte.

Aus französischen Behördenkreisen verlautete, der Physiker sei einer von zwei Brüdern, die in Vienne, einer Stadt 30 Kilometer südlich von Lyon, festgenommen worden seien. Nach Polizeiangaben sind die beiden 25 und 32 Jahre alt und sind Franzosen mit algerischer Abstammung.

CERN betreibt bei Genf den grössten Teilchenbeschleuniger der Welt. Die Forscher erhoffen sich von der Urknall-Anlage in einem 27 Kilometer langen Tunnel Antworten auf grundlegende Fragen nach Entstehung und Aufbau des Universums.

(sda)

Deine Meinung