Islamkritikerin in Indien angegriffen
Aktualisiert

Islamkritikerin in Indien angegriffen

Neu Delhi Die nach Mordaufrufen in ihrer Heimat Bangladesch im Exil lebende Schriftstellerin Taslima Nasreen ist bei einer Lesung in Indien von radikalen Muslimen angegriffen worden.

Die 45 Jahre alte islamkritische Autorin sei bei der Attacke am Donnerstag im südlichen Bundesstaat Andhra Pradesh unverletzt geblieben, meldete die Nachrichtenagentur PTI. Sie habe sich aber «schockiert» gezeigt.

20 Anhänger einer örtlichen Muslim-Partei, darunter drei Landtagsabgeordnete, hätten den Veranstaltungssaal in der Hauptstadt Hyderabad gestürmt. Sie hätten Nasreen beschimpft und unter anderem mit Büchern und Blumentöpfen beworfen.

Die Polizei habe die Angreifer festgenommen, berichtete PTI weiter. Nach Angaben des Fernsehsenders NDTV verurteilte die indische Regierung den Zwischenfall umgehend.

Morddrohungen islamischer Fundamentalisten zwangen Taslima Nasreen 1994 zur Flucht aus Bangladesch nach Schweden. Im selben Jahr verlieh ihr das Europaparlament den «Andrej-Sacharow-Preis für geistige Freiheit».

Nach ihrer Rückkehr in die Heimat 1998 musste sich Nasreen wegen ihres islamkritischen Buches «Schande» massiver Anfeindungen erwehren. Wegen angeblicher Gotteslästerung und Verunglimpfung des Korans sind mehrere ihrer Bücher in Bangladesch verboten. Seit 2005 lebt Nasreen in der ostindischen Metropole Kalkutta. (sda)

Deine Meinung