Aktualisiert 03.11.2009 07:12

Lonely PlanetIsland zum günstigsten Reiseziel gekrönt

Der Zerfall der Währung und des Bankensystems macht es möglich: das eigentlich als teuer bekannte Island ist angesichts der Wirtschaftskrise zu einem beliebten und preiswerten Reiseziel geworden.

Auf einer am Dienstag veröffentlichten Rangliste des Reiseführers Lonely Planet zu den zehn preisgünstigsten Feriendestinationen rangiert das nordeuropäische Land auf Platz eins. «Wolltest du immer schon mal dieses märchenhafte, mysteriöse Land entdecken, Eiskappen und Vulkane erkunden und in heissen Quellen baden? Dann ist 2010 dein Jahr», heisst es in der Empfehlung von Lonely Planet, in der die gefragtesten Reisetrends des kommenden Jahres zusammengefasst sind.

London lächerlich

Hinter dem für Touristen einst sündhaft teuren Island folgt Thailand, das unter den Top Ten einen festen Platz hat. Das südostasiatische Land sei für europäische Reisende «immer preiswert».

Auch London rangierte unter den besten 10. «Das lange Zeit lächerlich teure London ist für ausländische Besucher erschwinglicher geworden», erklärte Lonely Planet.

Der Wechselkurs ermögliche es Reisenden, halb so teure Unterkünfte zu finden als vor ein paar Jahren. Zu Reisezielen, die das Portemonnaie besonders schonen, gehören auch Südafrika, Indien, Malaysia, Mexiko, Bulgarien, Kenia und die US-Metropole Las Vegas.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.