In syrischem Hafen: Israel attackiert russische Raketenlieferung

Aktualisiert

In syrischem HafenIsrael attackiert russische Raketenlieferung

Israel hat offenbar eine Lieferung russischer Raketen in einem syrischen Hafen angegriffen. Bereits im Mai wurde eine Lieferung hochmoderener Raketen attackiert.

Israel hat laut Informationen aus Washington eine Raktenlieferung in Syrien attackiert.

Israel hat laut Informationen aus Washington eine Raktenlieferung in Syrien attackiert.

Israel hat Medienberichten zufolge einen Luftwaffenstützpunkt in der nordsyrischen Provinz Latakia bombardiert, um Waffenlieferungen für die libanesische Hisbollah-Miliz zu stoppen. «Die Bomben zielten auf eine Lieferung von Boden-Luft-Raketen für die Hisbollah», meldete der Sender Al-Arabija am Donnerstag.

Ein US-Regierungsvertreter bestätigte der Nachrichtenagentur AFP einen israelischen Angriff, ohne weitere Einzelheiten über das Ziel zu nennen. Die israelische Regierung lehnte eine Stellungnahme zu den Berichten zunächst ab.

Einige Explosionen

«Mehrere Explosionen waren von einer Luftabwehrbasis in der Gegend von Snubar Dschableh zu hören», sagte der Leiter der oppositionsnahen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte, Rami Abdel Rahman, zu Al-Arabija.

Das Zweite Israelische Fernsehen berichtete, Ziel des Angriffs sei ein hochmodernes Flugabwehrsystem Syriens gewesen. Satellitenaufnahmen des angegriffenen Gebiets zeigten den Angaben zufolge eine Batterie russischer Abwehrraketen des Typs S-125 Newa.

Ausserdem sei eine Batterie von SA-3 Raketen zu sehen, einschliesslich eines Kommandozentrums mit Radar, das die Raketen und ihre Ziele überwachen kann. Die Raketen hätten eine Reichweite von 35 Kilometern und könnten Sprengköpfe mit einem Gewicht von 70 Kilo tragen, hiess es in dem Bericht. (sda)

Deine Meinung