Israel beendet Militäraktion in Gaza
Aktualisiert

Israel beendet Militäraktion in Gaza

Die israelische Armee hat am Mittwoch eine mehrstündige Militäraktion im palästinensischen Flüchtlingslager Chan Junis im südlichen Gazastreifen beendet.

Bei dem Einsatz sei niemand verletzt worden, sagte ein Armeesprecher.

Die Soldaten hätten Bäume und leer stehende Häuser abgerissen, von denen aus Palästinenser auf benachbarte jüdische Siedlungen gefeuert hätten. Nach palästinensischen Angaben war die Armee in der Nacht mit mehr als einem Dutzend Fahrzeugen, darunter Panzern und Bulldozern, in das Camp vorgerückt.

Zehn Palästinenser festgenommen

Im Westjordanland nahmen israelische Soldaten am Morgen zehn gesuchte Palästinenser fest, wie ein israelischer Offizier und palästinensische Sicherheitskräfte übereinstimmend mitteilten.

Eine Frau und fünf Mitglieder der El-Aksa-Brigaden, dem militärischen Arm der Fatah-Bewegung von Palästinenserpräsident Jassir Arafat, seien im Flüchtlingslager Balata in Nablus festgenommen worden. Vier weitere Palästinenser wurden demnach in Tubas bei Dschenin ergriffen.

Zwei Leichen entdeckt

Nahe der jüdischen Siedlung Morag im südlichen Gazastreifen entdeckten israelische Sicherheitskräfte die Leichen von zwei Palästinensern. Die Männer hätten Kalaschnikow-Maschinengewehre, Granaten, Munition und wahrscheinlich auch explosives Material bei sich gehabt, sagte ein israelischer Militär.

Die Kämpfer im Alter von 21 und 25 Jahren führten einen Auftrag der Hamas aus, wie die radikalislamische Bewegung bekannt gab. Die israelische Armee hatte am Vorabend mitgeteilt, einen bewaffneten Palästinenser in der Region getötet zu haben. (sda)

Deine Meinung