Israel entschuldigt sich bei Beatles für Konzertabsage
Aktualisiert

Israel entschuldigt sich bei Beatles für Konzertabsage

Israel will sich bei den Beatles für die Absage eines vor 43 Jahren geplanten Konzerts offiziell entschuldigen.

Der Auftritt wurde 1965 auf Druck israelischer Politiker abgesagt.

Diese befürchteten, die britische Rockgruppe könnte die israelische Jugend moralisch verderben. Die israelische Zeitung «Jediot Achronot» meldete am Montag, der israelische Botschafter Ron Prosor wolle im Beatles-Museum in Liverpool einen Entschuldigungsbrief überreichen. Darin heisse es unter anderem, Israel habe damals eine «historische Gelegenheit verpasst».

Man wolle nun die beiden noch lebenden Beatles, Paul McCartney und Ringo Starr, zu den Feiern zum 60. Jahrestag der israelischen Staatsgründung einladen.

Deine Meinung